Wie deutsche Großkonzerne Reisen in die Türkei boykottieren

Wenn die Bayer AG den Mitarbeitern ihrer Tochterfirma Covestro verbietet, in die Türkei zu reisen, dann soll sie das doch offen und nicht heimlich in ihrem Intranet machen. Dann soll die Bayer AG doch ihren Standort in der Türkei, zum Beispiel in Istanbul, schließen, wenn sie kein Vertrauen mehr hat in die Sicherheitslage der Türkei.

T-Online versucht verzweifelt deutsche Urlauber aus der Türkei fernzuhalten. T-Online war eine Tochter der Deutschen Telekom, dem größten Telekommunikationsunternehmen in Deutschland. T-Online bucht in ganz Deutschland Werbeflächen, auf denen geschrieben steht, 91 % der Deutschen wollen nicht mehr in die Türkei.

Das ist ein Riesen Skandal, wie deutsche Konzerne wie Bayer und Telekom alles tun, um der Türkei zu schaden, indem sie die Urlauber und Reisenden von der Türkei fernhalten wollen. Für diesen Boykott und für dieses Embargo für Deutschland einen hohen Preis zahlen, nämlich den Preis, den jeder zahlen muss, der eine Minderheit in seinem Land unterdrückt und damit aufgrund der Medienhetze auch Muslimen schadet und Angst vor dem Islam schürt.

Ein Gedanke zu „Wie deutsche Großkonzerne Reisen in die Türkei boykottieren

  1. Ich finde dass vor allem Deutschland und Europa sich nie vom Nationalismus
    wie sie im dritten Reich statt fand verabschiedet hat.
    Sich nur eine Scheinfassade zugelegt hat.
    Wir alle wissen wie die Politik immer wieder Ausländer hierzulande gesondert behandelt und nicht erst jetzt sondern schon lange.
    Ausgerechnet sie sprechen von Freiheit und Gerechtigkeit wo sie es doch sind die seit der Antike bis in die heutige Zeit Kriegstreiber und Kriegsverbrecher sind.
    Der einfache Bürger begreift die Zusammenhänge nicht und ist ein Instrument der MEDIEN:
    Eine manipulierte Marionette deutet auf Andere und ist nicht in der Lage
    das Spiel der Politiker ,Lobbyisten und Geheimdiensten zu durchschauen.
    Dabei ist es gar nicht so schwer.Ein Blick mit dem Herzen und ein Blick zurück hilft dabei zu erkennen dass der der am lautesten behauptet demokratisch zu sein es am wenigsten ist ,aber am größten im verdunkeln der Wahrheit mit dem Ziel anderen zu schaden damit er in seinen Zielen die
    Zustimmung seines Volkes hat.
    Wir sehen hier doch ganz deutlich welche Propaganda hier vollzogen wird,
    ob in den Medien oder in den köpfen und Aussagen der Bevölkerung.
    Genau so wie die Hetze auf Juden damals oder den Afroamerikanern.
    Diese Denke hatten die Europäer schon damals und praktizieren sie wie man sieht immer noch.
    Die Israelis erhalten Wiedergutmachungsgelder wann erhalten die Afroamerikaner alle Länder die unter der Kolonialisierung standen und dadurch Jahrzehnte ausgeplündert wurden,alle Gastarbeiter die die Renten der deutschen abgesichert haben Kulturschätze die im Ausland einfach in deutschen oder europäischen Museen gelandet sind und die Kassen gefüllt haben.
    Sieht man nicht immer mehr mit wie viel Gewalt und mit welchen Mitteln sie zu dem gekommen sind was sie heute sind?
    Sie spielen das Spiel genau so wie vor Hunderten von Jahren.
    Nur ist dies noch perfider und weltumgreifender da sich die Europäer auf der ganzen Welt breit gemacht haben.
    Nicht unbedingt mit ihrer Anwesenheit aber mit Abbaurechten,Handelsrechten,Zollvereinbarungen und immer so dass Sie die meist profitierenden sind.
    Von welcher Demokratie und Gleichheit ist da noch die Rede?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.