BUSINESS & DIPLOMACY lobt “Krisenstaat Türkei” von Hasnain Kazim

Das Buch “Krisenstaat Türkei” von Hasnain Kazim wird gelobt im BUSINESS & DIPLOMACY Rundbrief Oktober 2017 als “fesselndes Buch über das Ende der Demokratie am Bosporus”. Ein Skandal! Denn das Buch ist eine Hetzschrift gegen das demokratischste Land Europas: Die Türkei!

Wer ein Buch voll geballter Vorurteile haben möchte, der ist hier genau richtig.
Mit jeder Zeile wird klarer, dass hier nicht Erdogan im Mittelpunkt steht, sondern die wertenden Urteile des in Deutschland aufgewachsenen Herrn Hasnain Kazims als einem Aussenstehenden, dem jeglicher Zugang und jeglicher Einblick in die türkische Gesellschaft fehlt, hauptsächlich aufgrund mangelnder Sprachkenntnisse, denn man hat das Gefühl, hier habe einer lediglich Kommentare, Meinungen und Artikel von ebenso des Türkischen nicht mächtigen Kollegen zusammengetragen, wobei nach dem Prinzip der Stillen Post (der eine schreibt vom andern ab) der Inhalt völlig verfälscht wird, eben weil Hasnain Kazim die Reden von Recep Tayyip Erdogan nicht im Original verstehen kann und somit ein wichtiges Korrektiv entfällt.

Grundlage einer Analyse von Politikern sollten deren Reden im Original sein, von dieser Textanalyse ist im gesamten Buch jedoch keine Spur zu sehen. Dieses Buch ist stattdessen sublime Stimmungsmache und manipulative Meinungsmache in Reinkultur fern jeglicher Sachlichkeit.

Dieses Buch ist ein weiterer Stein in der Mauer, welche im Westen täglich höher wird. Nötig wären aber statt höherer Mauern breitere Brücken, will man nicht, dass Europa und auch Deutschland weiter im Sumpf des Rechtspopulismus versinkt.
Dieses Buch ist Wasser auf die Mühlen der Rechtspopulisten und verschärft den Konfrontationskurs gegenüber der Türkei bis kurz an den Rand der Kriegserklärung mit seinen Forderungen nach Sanktionen und Embargos, mit seiner Forderung nach Ausgrenzung des Politikers Erdogan, einschliesslich Auftritts- und Redeverboten für ihn, für einen Politiker, der mehr Wahlen gewonnen hat, als die allermeisten anderen europäischen Politiker, die solche Auftritts- und Redeverbote fordern.

Es hat ein Enfremdungsprozeß stattgefunden zwischen der deutschen Mehrheitsgesellschaft und den türkischstämmigen Migranten, spätestens nach dem Putschversuch des türkischen Militärs und den darauffolgenden Reaktionen deutscher Politiker. Nur zwei Wochen nach dem Putschversuch wurde dem Veranstalter einer Demonsttation in Köln gegen den versuchten Militärputsch damit gedroht, den Strom für die Veranstaltung abzustellen, sollte auf der Grossleinwand Erdogan auftauchen oder auch nur eine Rede von ihm über Lautsprecher übertragen werden.
Dieses Vorgehen war völlig im Sinne des Autors Kaznaim, doch ein heftiger Schlag in das Gesicht von Millionen Erdogan-Anhängern.

2 Gedanken zu „BUSINESS & DIPLOMACY lobt “Krisenstaat Türkei” von Hasnain Kazim

  1. Wow, hast du gesehen? Man hat viele negative Bewertungen, auch meine, die du oben zum Glück kopiert hast, auf Amazon einfach gelöscht!

  2. Der Versuch, die Rezension wieder einzustellen, erbrachte Folgendes:
    “Leider können wir Ihre Bewertung dieses Artikels nicht annehmen aus einem oder mehreren der folgenden Gründen:
    Sie haben eine Bewertung des Produkts schon eingesendet, die nicht mit unseren Richtlininen für Kundenrezensionen Richtlinien für Kundenrezensionen übereinstimmt. Amazon lässt keine Bewertungen von Kunden zu, deren Beziehung zum Produkt oder Anbieter als parteiisch wahrgenommen werden kann.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.