Seyran Ateş und Israel auf dem Literaturfestival Berlin – Boykottaufruf!

Ich rufe auf, das 17. Internationale Literaturfestival Berlin (17.ilb) und alle damit verbundenen Veranstaltungen (cfdf17) zu boykottieren, weil es von der israelischen Botschaft in Berlin mitfinanziert wird.

Also von der Botschaft eines Völkerrechtswidrigen Unterdrücker-Regimes im kolonialisierten Palästina. Dort leiden die autochthonen Völker unter der zionistischen Apartheidsdiktatur, die einen permanenten strukturellen Araberfeindlichen und Muslimenfeindlichen Rassismus reproduziert.

Weiterhin wird das17. Internationale Literaturfestival Berlin maßgeblich finanziert durch die deutsche Bundesregierung, den Hauptstadtkulturfonds, das Auswärtige Amt, das Bundesministerium für Bildung und Forschung und durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Die deutsche Bundesregierung trägt durch ihre Rüstungsexporte an Israel Mitschuld am Genozid in Gaza.

Außerdem unterstützt das Festival Seyran Ateş und gibt ihr eine Bühne für ihre Entislamisierung des Islams. In der Sendung “Markus Lanz” vom 31. August 2017 im ZDF sagte Seyran Ateş sinngemäß, sie habe sich auch durch Innenminister Wolfgang Schäuble (CDU) animiert gefühlt, ihre GmbH zu gründen, die in einer Berliner Kirche einen Raum unterhält, in dem Frauen ohne Kopftuch vor Männern beten – und das ganze nennt sich sich “Moschee GmbH”.

Ich fordere euch alle auf: Geht nicht zu diesem Festival, denn damit unterstützt ihr das Böse und die Mächte!

Reisewarnung vor Reisen nach Deutschland

9 Tipps für Ihre Deutschlandreise

1.  Bringen Sie Ihren Titan-Helm mit. Sie könnten von einem PKK-Anhänger mit einem M16-Sturmgewehr in Deutschland beschossen und in den Kopf getroffen werden.

2.  Achten Sie auf Ihre Kinder – sie könnten wie 9.000 Flüchtlingskinder jederzeit spurlos verschwinden.

3.  Achten Sie auf Ihre Frauen und Töchter und bringen Sie Pfefferspray zu Ihrer Reise nach Deutschland mit. Ein Bruder einer Abgeordneten des Bundestages könnte versuchen sie zu vergewaltigen.

4.  Bringen Sie zu Moschee-Besuchen einen Feuerlöscher mit. Brandanschläge auf Moscheen und türkisch-islamische Kultureinrichtungen durch PKK-Anhänger und Rechtsextremisten sind in Deutschland nicht unüblich.

5.  3.600 türkische Gefangene sitzen unschuldig in deutschen Gefängnissen. Sie müßen als Tourist in Deutschland jederzeit damit rechnen, von Angela Merkel verhaftet zu werden.

6.  Immer wieder zünden Deutsche Häuser an, in denen Ausländer schlafen, nicht nur in Mölln und Lichtenhagen. Dabei unterscheidet der Deutsche nicht zwischen Tourist und Asylant. Sie können also sehr wahrscheinlich angezündet und verprügelt werden. Schlafen Sie daher nur im Zelt und vermeiden Sie Kontakte zu Einheimischen.

7.  Gammelfleisch ist des Deutschen liebstes Fleisch. Achten Sie daher im Restaurant darauf, nur Halal-Fleisch zu bestellen.

8.  Trimmen Sie Ihren Bart und geben Sie sich äußerlich möglichst nicht als gläubiger Muslim zu erkennen. Sie könnten in Bayern auf unbestimmte Zeit im Gefängnis landen.

9.  Kommen Sie nicht ohne Atemschutzmaske nach Deutschland wegen der Abgasmanipulation der deutschen Autohersteller. Überall in den Städten Deutschlands herrscht permanent die höchste Feinstaubalarm-Stufe – ausgeölst durch betrügerische deutsche Dieselmotoren, die mehr Stickstoffoxide und Kohlenmonoxide emittieren als erlaubt.

 

Antwort auf die Fake-News der ARD, zwangsfinanzierte Lügen durch unsere GEZ-Steuer:

Deutschland in den Fängen der Mächte (Kartelle)

Früher konnten die Deutschen ohne Probleme ihre Spione und Agenten in die Türkei schicken, um ihre Pläne zu verwirklichen und der Türkei zu schaden.

Heute können sie dies nicht mehr, da der Geheimdienst endlich ohne FETÖ arbeitet und nicht mehr für die Mächte (Kartelle).

Aber das haben die Deutschen noch nicht begriffen. Darum denken sie, es wäre alles noch so wie vorher. Weiterlesen

Deutscher ReiseVerband kritisiert Sigmar Gabriel für Türkei-Reisewarnung

Die deutsche Tourismuswirtschaft attackiert Außenminister Sigmar Gabriel, mit seiner Reisewarnung vor Türkei-Urlauben für Verunsicherung gesorgt zu haben. Seine Äußerung, man könnte zurzeit nicht guten Gewissens Urlaub in der Türkei machen, habe zu vermehrten Anrufen besorgter Menschen in den Call-Centern der Reiseanbieter geführt, sagte Norbert Fiebig, Präsident des Deutschen ReiseVerbandes (DRV).

Weiterlesen

Mit Ultimatum will ein deutscher Bürgermeister eine türkischstämmige Integrationsbeauftragte zwingen, sich von Erdogan zu distanzieren

Brief des Bürgermeisters der Stadt Stadtoldendorf, Helmut Affelt, an die Integrationsbeauftragte der Stadt Stadtoldendorf, Esin Özalp

„Liebe Esin,

angesichts der verbalen Angriffe gegen demokratische Parteien in Deutschland durch den türkischen Präsidenten Erdogan halte ich es für dringend geboten, dass du dich als Integrationsbeauftragte, als SPD-Parteimitglied und als Mandatsträgerin öffentlich äußerst. Du bist deutsche Staatsbürgerin.

Ich bin der Bürgermeister der Stadt Stadtoldendorf und pflege einen freundschaftlichen Kontakt zu der türkischstämmigen Community in Stadtoldendorf.

Ich bin CDU-Mitglied und fühle mich persönlich verletzt, wenn ich als ,Türkeifeind‘ durch Präsident Erdogan bezeichnet werde.

Liebe Esin, bitte äußere dich sehr zeitnah öffentlich zu dem Problem. Ansonsten bist du meiner Ansicht nicht mehr politisch als Integrationsbeauftragte der Stadt Stadtoldendorf tragbar.“

Wenn Du Dein Amt zurückgeben willst, dann hätte ich in der Situation großes Verständnis.

Lieben Gruß an Deine Familie!

Helmut“

Das Vorgehen des Bürgermeisters ist inakzeptabel. Der Bürgermeister will eine demokratisch legitimierte Integrationsbeauftragte wegputschen. Nur weil sie sich nicht von unserem REiS Erdoğan distanziert. Helmut Affelt hat Esin Özalp sogar gedroht, wenn sie sich nicht öffentlich von Erdoğan distanziert. Das ist eine moderne Hexenjagd. Esin Özalp darf nicht vom Staat gezwungen werden, gegen ihren freien Willen irgendwelche Lippenbekenntnisse abzulegen. Das sind GESTAPO- und STASI-Methoden.      MARTIN LEJEUNE

Stellungnahme von Martin Lejeune zur BIG Partei, die zum Boykott der Wahl aufruft: Ich fordere alle Wahlberechtigten auf, zur Wahl zu gehen

Auf welcher Seite steht ihr von BIG? Jedes kleine Kind weiß, daß wenn man nicht zu den Wahlen geht, damit die Parteien unterstützt, die Feinde der Türkei sind.

Dadurch, daß ihr von BIG aufgegeben habt und an dieser Wahl nicht teilnehmt, haben wir entdeckt, welche Vision ihr habt.

Ich habe euch von BIG vor der Wahl in NRW gesagt, bündelt eure Kräfte! Wenn ihr sowieso vorhattet, euch nicht aufstellen zu lassen für die Bundestagswahl, hättet ihr die Stimmen zumindest zu einer anderen Partei lenken können.

Ich rufe alle auf, zur Wahl zu gehen und ihre Stimme abzugeben! Für eine genaue Wahlempfehlung brauche ich noch wenige Tage Zeit für die Recherche. Ich habe viele Parteien angeschrieben und sie gefragt, wie sie zu Erdogan stehen und warte alle Antworten ab. Ich werde dann für eine der Parteien stimmen, die hinter Erdogan stehen.

BIG hat eine historische Chance verpaßt, bei dieser Wahl anzutreten, mit der die Weichen für das Wohlergehen der Muslime in Deutschland gestellt werden.

Nach der Armenier-Resolution, der deutschen Sabotage aller Ja-Veranstaltungen für das Referendum und nach dem Auftrittsverbot für Reis Erdogan während G20 ist die muslimische Community völlig allein gelassen worden durch BIG, wen sie wählen sollen. Und AD ist auch nur um ein einziges Bundesland besser aufgestellt als BIG.

Ich mache mir große Sorgen, um meine Heimat Deutschland

 

Wir, die Deutschtürken der dritten und vierten Generation, sind in Deutschland geboren und aufgewachsen, wir haben jegliche „Deutsche Institution“ durchlebt.  Wir gingen, wie die „Deutschen“ in dieselben Kindergärten, in dieselben Schulen, in dieselben Fußballvereine, in dieselben Berufsschulen oder Universitäten. Wir sprechen fließend Deutsch, haben „Deutsche“ als Freunde, man akzeptierte uns so, wie wir sind. Denn wir sind lediglich das, was unsere Gesellschaft und unsere Familien uns haben bieten können, wir sind stolz darauf, so zu sein, wie wir sind. Wir fühlten uns sogar als einen Teil dieser Gesellschaft, wir fühlten uns angekommen und angenommen. Doch anscheinend war, dieses Gefühl, einseitiger Natur gewesen.

Man möchte uns also eine Haltung aufzwingen, die eine Anti-Türkei-Haltung voraussetzt, diese Haltung wird als Maßstab für eine schlechte oder eine gute Integration genommen. Ein Großteil der Deutschtürken, der diese Mainstream-Lüge über die Türkei nicht schluckt, wird bewusst in eine Ecke gedrängt.

Man verlangt von uns, die Mainstream-Meinung zu übernehmen, andernfalls müsse man mit den Folgen rechnen. Die Folgen, worüber keiner von diesen Medien spricht, sind Kündigungen, Diskriminierung und Hetzte übelster Art.

Meinungsfreiheit? Fehlanzeige! Diejenigen, die sich Pro-Türkei äußern, wissen wovon ich spreche. Hinzu kommt die Aufhetzung der anderen Deutschtürken, die die Meinungsdiktaktur der Mainstream-Medien bejahen. Wir haben nichts gegen diese Menschen, es ist ihre freie Meinung. Sie halten unsere Meinung aber nicht aus und die Medien sowie die Politiker haben nichts anderes zu tun, als diesen Teil zu unterstützen und gegen die andere Gruppe auszuspielen.

Wir haben es uns nicht ausgesucht zwei Heimaten zu haben

Wir sind Menschen, die sich nicht nur heimisch in Deutschland fühlen, sondern auch in der Türkei. Wir sind verzahnt mit diesem Land, welches die Mehrheit der Türken  in Deutschland jährlich für knapp einen Monat besucht. Selbst die Deutschtürken, die in die Türkei ausgewandert sind, besuchen in unregelmäßigen Abständen ihre alte Heimat Deutschland. Von uns zu verlangen, gegen die Türkei zu sein, ist eine Forderung die unmöglich für uns ist. Wir haben in den deutschen „Schulen“ gelernt, dass ein wichtiges Merkmal einer Demokratie ist, dass man Menschen nicht diffamiert, die eine andere Meinung haben. Unsere Meinung ist, dass die Türkei keine Diktatur ist. Wir lassen uns keine andere Meinung durch die deutschen Politiker oder Medien aufzwingen.

Wir kennen die Türkei besser als jeder sogenannte Türkei-Experte aus Deutschland. Wir möchten auch keine Wahlpropaganda von den Linken oder Grünen bzgl. der Türkei haben. Kein anderes Land außer Deutschland, macht Wahlkampf für Parteien im Außland. Deutschland hat ganz andere Probleme, die zu lösen sind, doch man wechselt und lenkt stets mit denselben Themen von den Problemen ab. Heute ist es die Türkei morgen wird es wieder Russland sein und übermorgen Iran und neuerdings auch Amerika.

Wir müssen die Probleme in Deutschland klären und fokussieren, wir sollten endlich aufhören, die Schuld bei anderen Ländern zu suchen. Wenn man von möglichen Schuldigen sprechen kann, dann müssten die deutschen Medien und Politiker auf der Anklagebank sitzen. Und warum wir mehrheitlich für ein EVET votieren werden, betrifft nur uns etwas, sonst niemanden. Dennoch möchte ich eines klarstellen: alle, die für ein EVET stimmen, stimmen nicht aus Trotz, sondern, weil wir uns täglich Gedanken darüber machen, wieder in die Heimat unserer Großeltern auszuwandern. Wir haben, im Gegensatz zu den deutschen Medien und den Politiker, die Verfassungsänderung gelesen.

Ein brutaler Mörder – CHRIST Marcel Hesse!

(((CHRIST))) Kinder-Killer (CHRIST) Marcel Hesse (CHRIST)(19) tötete Jaden (9) brutal mit über 40 Messerstichen in einem Keller in Herne…

Wieso wird nirgendwo erwähnt dass er ein Christ ist

hmmmmm

komisch wird doch sonst immer gemacht bei den Moslems zum Beispiel…

Christ

Christ!!!!!

Ja so ungefähr fühlen sich die Moslems JEDEN TAG.

Lichtanschlag auf türkische Botschaft

Oliver Bienkowski verübte heute wieder beschützt durch die Polizei einen Lichtanschlag auf die türkische Botschaft in Berlin, nachdem dort Minister Nabi Avcı eine gelungene Rede hielt. Der Licht-Terrorist verkündet in seinem Bekennerschreiben: “Am 16. April entscheidet das türkische Volk Hakenkreuz bei Evet für Erdogan”. Hitler und Erdogan sind unvergleichbar. Hitler mordete 6 Millionen Juden und Erdogan rettet 4 Millionen Syrer.

Ich fordere die deutsche Polizei auf, die türkische Botschaft zu beschützen und nicht die Terroristen! Martin Lejeune