Am Montag morgen mit Fatih Zingal im Deutschlandfunk diskutieren

Am Montag, den 06.03. 2017, 10:10 Uhr bis 11:30 Uhr, diskutiere ich im Deutschlandfunk gemeinsam mit Elmar Brok (CDU) und Jan von Aken (Die LINKE) das Thema „Deutsch-türkisches Verhältnis unter Hochspannung

Klare Kante gegen Ankara?“

Hörerinnen und Hörer sind herzlich eingeladen, sich ab 10:10 Uhr an der Diskussion zu beteiligen. Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre Mail.
Telefon: 00800 – 4464 4464 (europaweit kostenfrei) E-Mail: kontrovers@deutschlandfunk.de

[TR]

Bu pazartesi, 06.03.2017 tarihinde, saat 10:10 – 11:30 arası Deutschlandfunk radiosunda Türk-Alman ilişkilerini Elmar Brok (CDU) ve Jan von Aken (Die LİNKE) ile ele alacağız. Sizlerde pazartesi saat 10:10 itibaren telefon: 00800 – 4464 4464 (ücretsiz) ve email ile: kontrovers@deutschlandfunk.de tartışmaya dahil olabilirsiniz.

Lehrer hört endlich auf, eure Schüler wegen Erdoğan zu mobben! Schüler, ihr habt ein Recht, euch zu wehren!

Bild

Ich hatte nach dem heldenhaften Volkswiderstand gegen den blutigen Putschversuch vom 15. Juli 2016 viele Zuschriften von Schülern aus Deutschland bekommen, die mir schrieben, daß ihre Lehrer Lügengeschichten im Unterricht verbreiten über ihren verehrten Präsidenten der türkischen Republik Recep Tayyip Erdoğan. Immer wieder würden die Lehrer den Präsidenten Erdoğan als Diktator bezeichnen und mit Hitler vergleichen oder gleichsetzen.

Daraufhin sendete ich am 5. November 2016 eine Live-Sendung auf Facebook mit 283.797 Zuschauern über die Unterschiede zwischen Hitler und Erdoğan. Hitler habe 6 Millionen Juden ermordet und Erdoğan 4 Millionen Flüchtlinge aufgenommen, so lautet bis heute meine Kernthese.

#Hitler und #Erdogan: Was sie unterscheidet!Es darf kein ausländisches Staatsoberhaupt in #Deutschland mit Adolf Hitler verglichen werden, doch genau das passiert gerade im Unterricht an staatlichen deutschen Schulen durch die Lehrer. #RTE #Türkei

Posted by Martin Lejeune on Samstag, 5. November 2016

 

Am 6. November sendete ich live Teil 2 des Programms, das die Frage beantwortet, warum man Hitler und Erdoğan nicht gleichsetzen oder vergleichen dürfe:

AntiTürkische Hetze in Schulen & Medien

Anti-#Türkische Hetze in Schulen & Medien während in Deutschland Anschläge auf Flüchtlinge zunehmen#RTE #Erdogan #Türkei

Posted by Martin Lejeune on Sonntag, 6. November 2016

 

Ebenfalls am 6. November interviewte ich live den UETD-Gründungspräsidenten Dr. med. Fevzi Cebe zu der Frage, worin sich Hitler und Erdoğan unterscheiden:

#Hitler ist nicht vergleichbar!Interview mit dem #UETD-Gründungspräsidenten Dr. med. Fevzi CebeLive am Telefon in #Köln

Posted by Martin Lejeune on Sonntag, 6. November 2016

 

Und ich sendete am 6. November mit dem UETD-Gründungspräsidenten Dr. med. Fevzi Cebe einen Aufruf an den Zentralrat der Juden in Deutschland und an den Amerikanischen Jüdischen Ausschuss (American Jewish Committee, AJC) in Berlin, gemeinsam mit uns
über die Unterschiede von Hitler und Erdoğan aufzuklären:

Aufruf an den Zentralrat der #Juden in Deutschland und an den Amerikanischen Jüdischen Ausschuss (American Jewish Committee) #AJC in Berlin von #UETD-Gründungspräsident Dr. med. Fevzi CebeGanzes Video aufhttps://www.facebook.com/lejeune.berlin/videos/899512033483393/

Posted by Martin Lejeune on Sonntag, 6. November 2016

 

Es ist ja auch nicht richtig, wenn deutsche Lehrer über ausländische Politiker Lügengeschichten erzählen und damit auch gleichzeitig verschiedene Schüler in dieser Klasse mobben und unter Druck setzen. Da ich als Menschenrechts-Journalist auch für Kinder- und Schülerrechte einstehe, richtete sich mein Aufruf an diese armen leidenden Kinder, die von ihren Lehrern gemobbt werden.

Die Schüler sollten Beweise sichern, damit man gegen dieses Mobbing öffentlich und rechtlich vorgehen kann. Ich wollte dieses Beweise der deutschen Polizei und Staatsanwaltschaft übergeben, damit Gerichte im Namen des Volkes den gemobten Schülern Gerechtigkeit widerfahren lassen. Es war von meiner Seite aus niemals die Rede gewesen, diese Aufnahmen an türkische Stellen weiterzuleiten.

Auch hat bis heute leider niemand irgendwelche Materialien diesbezüglich mir zukommen lassen. Daher erneuere ich an dieser Stelle meinen Aufruf an euch, liebe Schüler, benutzt eure Handys!

„Schüler sollen ihre Lehrer filmen, die Erdogan verleumden!“ berichten heute einige Medien. Die Anweisung dazu soll im Januar 2017 bei Informationsveranstaltungen in türkischen Konsulaten in Düsseldorf, Essen, Köln und Münster erteilt worden sein. Diese angeblichen Vorgänge, die, wenn sie überhaupt wahr wären, in keiner Weise als Spionage zu werten wären, werden von den deutschen Medien als Skandal dargestellt.

Lehrer sollen sich zusammenreißen und nicht im Geheimen Lügengeschichten über ausländische Würdenträger verbreiten. Das ist der wahre Skandal. Ausländerfeindliche und rassistische Einstellungen werden von Lehrern an ihre Schüler und somit an die nächste Generation weitergegeben und niemand kann etwas dagegen machen. Und wenn einer etwas dagegen macht, wird der Schüler gemobbt und unter Druck gesetzt. Was sind das für deutsche Zustände? Warum tun die Behörden in Deutschland, die Lehrer-Gewerkschaften nichts dagegen?

Lehrer hört endlich auf, eure Schüler wegen Erdoğan zu mobben! Schüler, ihr habt ein Recht, euch zu wehren!