Mehmet Daimagüler und der US-Marshall-Plan für Europas Muslime

Mehmet Daimagüler ist ein bekannter Anwalt, seitdem er 2012 die Verteidigung der Angehörigen von zwei türkischen NSU-Mordopfern übernommen hat. Seither hat er ein hohes Maß an Vertrauen in der türkischen Community gewonnen, tritt regelmäßig in den Medien auf und wird oft zu Vorträgen eingeladen.

2012 wurde Daimagüler auch als Eisenhower-Fellow in das Multi-Nation Program der Eisenhower Fellowhips-Organisation in Pennsylvania aufgenommen.

Er folgt damit dem Freimaurer Süleyman Demirel, der in dasselbe Program wie Daimagüler aufgenommen wurde.

Im Jahr 2007 schloss sich Daimagüler dem US-Marshall-Plan für Muslime in Europa an, initiiert von der US-Außenministerin Condoleezza Rice. Dieser Plan sieht vor, bei den Muslimen in Europa die Bereitschaft für den Reform-Islam einer Seyran Ateş oder Necla Kelek zu wecken. Die Muslime Europas sollen durch den Plan dahingehend gelenkt werden, einem liberalem europäischem Neo-Islam zu folgen.

Beide, Eisenhower und Rice verantworten schwere Internationale Straftaten in islamischen Ländern, Regierungsstürze und die massive Unterstützung Israels. Es ist daher offensichtlich, das ein von Rice initiierter US-Marshall-Plan für Muslime in Europa nichts Gutes im Schilde führt.

Hier nun ein Portrait in 20 Kapiteln über Daimagüler, der sich in Deutschland als Eisenhower-Fellow engagiert für den US-Marshall-Plan für Muslime in Europa und dabei profitiert von dem Vertrauen, das ihm die Türken und Muslime in Deutschland entgegenbringen aufgrund seines hohen Ansehens, das er sich als Anwalt im NSU-Prozeß erworben hat.

Weiterlesen

Sylke Tempel – ein Leben für Israel

Sylke Tempel war eine Unterstutzerin des zionistischen Kolonialisierung-Projektes in Palästina und der andauernden Vertreibung (Nakba) der Palästinenser – und eine Gegnerin der Türkei.

Sylke Tempel gilt laut Insidern als Master-Mind hinter der Armenier-Resolution im Deutschen Bundestag und als einflußreiche Strippenzieherin hinter den Kulissen im politischen Berlin.

Wer war Sylke Tempel? 16 Punkte, die Sie über Tempel wissen sollten:

  1. Sylke Tempel war Beiratsmitglied im American Jewish Committee (AJC) Berlin. Das AJC Berlin Ramer Institute ist gegen das Selbstbestimmungsrecht des palästinensischen Volkes, bekämpft den palästinensischen Volkswiderstand und denunziert in Deutschland unbescholtene Bürger, die sich für das Selbstbestimmungsrecht der Palästinenser einsetzen, siehe: https://ajcberlin.org/
  2. Sylke Tempel war Beiratsmitglied des M100 Sanssouci Colloquium, das sich für den verurteilten und gesuchten Verbrecher Can Dündar engagiert.
  3. Sylke Tempel war Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP), die mit Sevim Dagdelen (Präsidium der DGAP) eine mutmaßliche Sympathisantin der Terror-Organisation PKK im Präsidium führt. Die DGAP wird unter anderem gefördert durch die Alfred Freiherr von Oppenheim Stiftung, dem German Marshall Fund of the United States (GMF), der Robert Bosch Stiftung, der Otto Wolff-Stiftung, der Stiftung Mercator, der Fritz Thyssen Stiftung, der Zeit-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius, Dr. Arend Oetker, Ursula Braun, der Deutschen Bank, der Commerzbank, der KfW Bankengruppe, Jutta Freifrau von Falkenhausen, Christian Jacobs, der KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft.
  4. Sylke Tempel war Chefredakteurin der Zeitschriften “Internationale Politik” und “Berlin Policy Journal”, Sprachrohre der DGAP mit Sevim Dagdelen im Präsidium.
  5. Sylke Tempel war Redakteurin der “Jüdischen Allgemeinen”, dem Organ des pro-Israelischen Zentralrats der Juden in Deutschland, der den Kurs der israelischen Regierung und die völkerrechtswidrige Besetzung in Palästina unterstützt.
  6. Sylke Tempel war “eng verbunden” mit der Atlantik-Brücke, der auch Cem Özdemir angehörte und die US-amerikanische Angriffskriege auf islamische Staaten und die neokonservative Außenpolitik der Bush-Administration stützt, die durch ihre Sanktionen gegen den Iran, den Irak und den Sudan den Muslimen schaden.
  7. Sylke Tempel war eine “hawkishe NATO-Warmongerin” (Zitat eines politischen Beobachters): hawish bedeutet militaristisch, warmonger bedeutet Kriegstreiber. Beides sind politische Begriffe aus den USA, dem Land, dem sie sich so nah fühlt: “Deutschland, Israel, Amerika: Das war das Dreieck ihrer geistigen und emotionalen Heimat”, heißt es im Nachruf des israelischen Botschafters, der ihr Freund war.
  8. Sylke Tempel war eine Türkei-Gegnerin und diffamierte die türkische Demokraten und die Helden des Widerstands gegen den blutigen Putschversuch am 15. Juli 2016 als “gewalttätigen Mob” und entehrt somit die Märtyrer des 15. Juli.
  9. Sylke Tempel war Israel-Advokatin: Der aktive Botschafter Israels in Berlin und der ehemalige Botschafter Israels in Berlin Shimon Stein trauern um Sylke Tempel. Stein schreibt in einem Nachruf über Treffen mit Sylke Tempel: “Wie wir es so oft getan haben”.Der offizielle Twitter-Account der Israelischen Botschaft in Berlin verkündet: “Die Botschaft trauert”. Ich zitiere: “Die Botschaft”! Es klingt für manchen Beobachter so, als ob Tempel der Botschaft angehören würde.
  10. Die Stiftung Münchner Sicherheitskonferenz trauert um Sylke Tempel. Botschafter Wolfgang Ischinger (Vorsitzender der Münchner Sicherheitskonferenz): “Weit über unsere freundschaftlichen persönlichen Beziehungen hinaus waren wir mit Frau Tempel durch die gemeinsame Arbeit anaußen- und sicherheitspolitischen Fragestellungen, nicht zuletzt auch jeden Februar im Zuge der Münchner Sicherheitskonferenz, eng verbunden.”
  11. Sylke Tempel war eine „Gabriel-Freundin“, so heißt es auf der Seite 1 der BILD.
  12. Die Deutsch-Israelische Gesellschaft (DIG) unterstützte Sylke Tempel, unter anderem gemeinsame Veranstaltungen, bei denen die DIG Frau Tempel eine Bühne gab.
  13. Michael Wolffsohn, ein Freund Israels, war Sylke Tempels Doktor-Vater an an der Bundeswehr-Universität in München. Titel ihrer Promotionsschrift: “Beziehungen der amerikanisch-jüdischen Organisationen zur Bundesrepublik Deutschland nach 1945”.
  14. Sylke Tempel war Gastautorin bei Islamfeindlichen Hetz-Portal Die Achse des Guten – herausgeben von den Türkeifeinden und Israelfreunden Henryk M. Broder, Dirk Maxeiner, Michael Miersch.
  15. Sylke Tempel war Medienberichten nach homosexuell und mit Judith Hart liiert. Hart arbeitete 15 Jahre lange für die “Jüdische Allgemeine”. Judith Hart war Chefredakteurin der “Jüdischen Allgemeinen”, dem Organ des pro-Israelischen Zentralrats der Juden. Dann wechselte Hart zu “Cicero”, einem Islam-feindlichen Monatsmagazin, das mit Burka-Titeln Stimmung gegen Muslimas macht.
  16. Sehr groß ist der Verlust von Sylke Tempel für die Armenier-Lobby, für Israel und für die USA. Sylke Tempel war eine wichtige Vertreterin armenischer, israelischer, neokonservativer und transatlantischer Interessen. Sie war ein Teil der Armenier-Connection.