Die Deutsche Einheit ist der größte Raubzug der deutschen Geschichte

Der ist kein Grund zum feiern.

Die feindliche Übernahme der DDR durch die BRD GmbH und die anschließende Fusion zur Deutschland AG war die größte Enteignung deutschen Volksvermögens in der Geschichte unseres Volkes.

Es war ein unmenschlicher und grausamer neo-kolonialer Raubzug kapitalistischer Oligarchen, der verwüstete Landschaften und verarmte Volksgruppen im Osten hinterließ.

Ostdeutsche Grundstücke zu lächerlich niedrigen Quadratmeterpreisen, die nur einen Bruchteil des realen Verkehrswertes abbildeten, Wohnungsbau-Genossenschaften, landwirtschaftliche Nutzflächen, Immobilien, Firmen, Volkseigene Betriebe, Fabriken – das und vieles mehr war die ergiebige Beute der Raubzüge. Dies alles wurde zu Schleuderpreisen verhökert an gierige Investoren und Finanzhaie.

Auf Kosten von Millionen Menschen in Ostdeutschland hat sich so mancher Betrüger und Ausbeuter eine goldene Nase verdient.

Ganz Ostdeutschland wurde geplündert von einer kleinen Clique, von einer Mafia, die von den Mächten (Kartellen) Anweisung bekommt und zum Dank ihren Anteil bekommt und profitiert.

Deutsche Politiker aller Altparteien und Funktionäre der Treuhandanstalten wurden mutmaßlich korrumpiert, um diesen Raubzug zu ermöglichen.

(Wie man mit dem billigen Ausverkauf von Volkseigentum auch noch so hohe Verluste machen kann, zeigt, wie hier das Volksvermögen veruntreut wurde und das Volk betrogen wurde.)

Nur Detlev Rohwedder wollte bei der Korruption und der Ausbeutung der Ostdeutschen nicht mitmachen und wurde dafür 1991 in seinem eigenen Haus erschoßen.

Vier Tage vor der Exekution von Rohwedder wandte sich seine Frau Hergard an die Polizei mit der Bitte um verstärkten Polizeischutz. Die Behörden weigerten sich, der Bitte nachzukommen und Rohwedder ausreichend zu schützen.

Die Polizei weigerte sich, die Fenster in Rohwedders Wohnbereich im 1. Stock seines Wohnhauses mit Panzerglas zu schützen.

Genau dort im 1. Stock seines Wohnbereichs wurde Rohwedder mit Schüssen durch das Fenster, das die Familie mit Panzerglas schützen lassen wollte, erschoßen. Weil er sich dem Raubzug der Bonzen entgegenstellte.

Rohwedders Nachfolgerin an der Spitze der Treuhandanstalt wurde Birgit Breuel, eine Marionette der Mächte und laut Medienberichten Mitglied der Atlantik-Brücke, der auch Cem Özdemir angehört(e).

Immer wieder werden kritische Berichte über Breuel durch die Mächte (Kartelle) unterdrückt und zensiert. Auch ihr Wikipedia-Eintrag wird regelmäßig gesäubert und gelöscht wird umgehend jegliches Wort einer kritischer Würdigung der Machenschaften von Breuel.

Die Ermordung Rohwedders war auch kein RAF-Verbrechen, sondern es sollte von den Mächten (Kartellen) aus gesteuert so aussehen, als ob der Mord an Rohwedder durch die RAF begangen worden sei. Es war der letzte Mord, den die RAF kurz vor ihrer Auflösung angeblich begangen wurde.

“Es ist erstaunlich, wie wenig selbst bei den RAF-Verbrechen, die als aufgeklärt gelten, aufgeklärt ist. Noch viel erstaunlicher ist, wie viele RAF-Verbrechen bis heute komplett unaufgeklärt sind; alle sechs Morde seit 1985, alle Morde der sogenannten dritten Generation der RAF, harren der Aufklärung – bis hin zum letzten, dem Ostermontagsmord von 1991. Dieser Mord ist vielleicht noch immer der rätselhafteste von allen”, schreibt am 01.04.2016 die “Süddeutsche Zeitung” auf Seite 6 über die Ermordung Detlev Rohwedders.

Es deutet auch alles darauf hin, daß auch die Ermordung von Alfred Herrhausen nicht auf das Konto der RAF geht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.