Kategorien
Germany

Die Rückkehr der „17.000“ am 29.08. in Berlin

Michael Ballweg plant die nächste Querdenken-Demonstration in Berlin für den 29. August. Diesmal sollen Demonstranten aus ganz Europa kommen.
Die Bewegung internationalisiert sich und vernetzt sich über Grenzen hinweg. Wer auf der Bühne reden wird, steht laut Ballweg noch nicht fest.

Für den 29.08.2020 meldete Nils Wehner von der „Bewegung Leipzig“ von 11:00 Uhr bis 15:30 Uhr den Aufzug „Versammlung für die Freiheit. Berlin invites Europe“ an. Der Marsch startet vom Prachtboulevard Unter den Linden 70, läuft über die Friedrichstraße bis zur Straße des 17. Juni Höhe Yitzhak-Rabin-Straße in 10557 Berlin. Wehner meldete „17.000“ Teilnehmer für seine Versammlung an. Die Rückkehr der „17.000“! Diesmal aus ganz Europa.

Eine Kundgebung mit dem Titel „Berlin invites Europe. Fest für Freiheit und Frieden“ meldete das Bündnis „Querdenken 711“ des Stuttgarter Oberbürgermeister-Kandidaten Michael Ballweg an. Die Versammlung findet von 15:30 Uhr bis 18:30 Uhr statt auf der Straße des 17. Juni von der Höhe Großer Stern (Siegessäule) bis zur Höhe Yitzhak-Rabin-Straße. Angemeldet seien laut einem Sprecher der Polizei Berlin 22.500 Teilnehmer.

Der Sprecher der Polizei äußerte sich nicht weiter zu möglichen Auflagen, die höchst wahrscheinlich von der Versammlungsbehörde der Polizei Berlin gegen die Versammlungsleiter der beiden Demonstrationen angeordnet werden.

Wehner sagt, es seien jetzt schon mehr Lkws und Busse angemeldet als beim letzten Mal am 1. August in Berlin.

Am 1. August sollen gewiße Kreise der Polizeiführung der Pressestelle der Polizei vorgegeben haben, die Zahl von „17.000“ Demonstranten zu kommunizieren, obwohl ein führender am Polizeieinsatz des 1. Augusts beteiligter Polizeiführer sowie ein weiterer Polizist die Zahl von „800.000“ sich versammelnden Menschen ge- bzw. erzählt haben sollen.

Aus dem Umfeld der Polizeipräsidentin Berlins heißt es, Polizeipräsidentin Dr. Barbara Slowik hätte die „Versammlung für die Freiheit“ am 1. August am liebsten durch die Versammlungsbehörde verbieten lassen wollen. Ob die Polizeipräsidentin sich ein Versammlungsverbot auch für den 29.08. wünsche, ist nicht bekannt. Die Polizeipräsidentin wurde zu einem Pressegespräch angefragt.

Ob es am 29.08. wieder schneien wird, so wie am 1. August, wird sich zeigen.

Von Martin Lejeune

2 Antworten auf „Die Rückkehr der „17.000“ am 29.08. in Berlin“

Ich heiße Matthias Bosch, bin Ehemann, Vater, Großvater, Selbstständiger, CDU-Mitglied und Christ. Ich erlebe eine Neuauflage der DDR-Praktiken im Umgang mit Andersdenkenden: Verleumden; beschimpfen und verteufeln, ohne das tatsächliche Anliegen des Andersdenkenden zu benennen. Das ist moderner Rassismus! Die Bundesregierung sollte die Stasi wieder aktivieren. Wenn für ein Demonstrationsverbot ausreichend ist, dass es Verstöße „geben könnte“, muss die Bundesregierung sofort alle Straßen sperren, denn es „kann“ tödliche Unfälle geben – und daran will doch niemand Schuld sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.