Julian Reichelt lobt Israel und sein Verleger ist Zionist

Hier baut Axel Springer SE.

“Wir unterstützen die Lebensrechte Israels.”

Das ist Unternehmensgrundsatz der Axel Springer SE.

“Warum ich ein Zionist bin. Israel muss auch in Zukunft deutsche Staatsräson bleiben.”

So lautet die Überschrift eines Plädoyers von Mathias Döpfner, Träger des “Award of Merit 2014” des jüdischen Ordens “B’nai B’rith Europe”.

Mathias Döpfner ist Vorstandsvorsitzender der Axel Springer SE. Döpfner schreibt:

“Das Symbol der Freiheit aus deutscher Perspektive ist Israel. Deshalb bin ich ein nichtjüdischer Zionist.”
Axel Springer SE verlegt Europas größte Tageszeitung: BILD. Deren Chefredakteur ist Julian Reichelt. Im Dezember 2017 wurde Reichelt ausgezeichnet mit dem Franz-Rosenzweig-Preis der Franz-Rosenzweig-Loge. Begründung: Reichelt

 

“werde für seine konsequente und couragierte journalistische Tätigkeit zur Unterstützung des Staates Israel und zur Bekämpfung von Antisemitismus geehrt”

 

Ziele der Franz-Rosenzweig-Loge seien, so die “Jüdische Allgemeine”, die Bekämpfung von Antisemitismus sowie die Solidarität mit Israel.

 

Am Tag nach der Preisverleihung zitiert BILD.de seinen Chefredakteur Reichelt:
„Wir werden versuchen, der Auszeichnung weiterhin jeden Tag gerecht zu werden. Jüdisches Leben in Deutschland ist meine Herzensangelegenheit. Für mich steht der Staat Israel für das ewige Comeback des Lebens gegen alle Widerstände.“

 

Der Skandal: Nur vier Tage, nachdem Reichelt von der Franz-Rosenzweig-Loge ausgezeichnet wurde, schreibt der BILD-Chef auf Bild.de:
“Israel ist ein souveräner Staat, die einzige Demokratie im Nahen Osten und das einzige Land in der Region, das die Rechte seiner Bürger achtet und verteidigt.”
Besteht ein Zusammenhang zwischen der Auszeichnung der Franz-Rosenzweig-Loge an Reichelt und Reichelts Lob auf den Staat Israel?

 

Es ist allgemein bekannt, daß Israel gegen Humanitäres Recht verstößt und de-facto Straffreiheit genießt für seine Internationalen Straftaten. Meiner Meinung nach billigen Chefredakteur Reichelt und sein Verleger Döpfner durch ihre Äußerungen Internationale Straftaten Israels. Aber das ist nur meine unmaßgebliche persönliche Meinung.