Die positive Energie der türkischen Diaspora – Die Türkei braucht ein Diaspora-Ministerium

Bild

Ca. 6 Millionen Türken leben außerhalb der Türkei, die Hälfte von ihnen in Deutschland. Die positive Energie dieser Menschen ist ein Schatz, den die Türkei besser heben sollte, vielleicht sogar durch die Gründung eines Diaspora-Ministeriums in Ankara, das die Aktivitäten dieser Menschen koordiniert und die positive Energie bündelt. Das Ministerium könnte auch jährliche Konferenzen in verschiedenen Zentren der Diaspora veranstalten und die Menschen zusammenbringen, so daß viele neue Projekte entstehen zu Gunsten der Menschheit.

Gerade in diesen schwierigen Zeiten, in denen es in einigen Diaspora-Ländern Erscheinungen von Türken- oder Türkei-Hass gibt und das Selbstbewußtsein so mancher Diaspora-Türken schwächt, wäre ein positiver Energie-Schub sicherlich nicht verkehrt für die Menschen.

Das türkische Diaspora-Ministerium könnte sich wunderbar für die Belange der im Ausland lebenden Türken einsetzen. Sollte die Bevölkerung bei der Abstimmung über die Verfassungsänderung mit Ja stimmen, wäre die Zeit nach dem 16. April ein guter Zeitpunkt für eine Erweiterung des Kabinetts – und wenn schon um ein Diaspora-Ministerium, dann vielleicht auch noch um ein Flüchtlings-Ministerium, das die Belange der 4 Millionen Flüchtlinge in der Türkei koordiniert.

Nachfolgende Staaten haben bereits ein Diaspora-Ministerium. Und ab wann die Türkei?

Armenien, Azerbeidschan, Bangladesch, Dominica, Gambia, Georgien, Haiti, Indien, Irland, Israel, Kanada, Marokko, Serbien, Syrien…