„Wie im Gefängnis!“, erzählt ein Ehemann über den Besuch bei seiner Ehefrau im Seniorenheim

Ein Ehemann durfte seit März seine Ehefrau im Seniorenheim aufgrund der Eindämmungsmaßnahmen nicht mehr besuchen. Es geht ihr sehr schlecht, wenn sie ihren Mann nicht sieht. Letzte Woche hatte er sie erstmals wieder gesehen, durch eine Glasscheibe, ohne Körperkontakt. „Wie im Gefängnis!“, blickt der Ehemann fassungslos auf den Besucht bei seiner Frau zurück. „Ich habe sie nicht wiedererkannt. So schlecht sah sie aus.“ Sie habe total abgebaut, seelisch und körperlich, weil sie so isoliert sei, so alleine und einsam in ihrer monatelangen Quarantäne im Heim.

„Diese Eindämmungsmaßnahmen schaden meiner Frau gesundheitlich massiv“, sagt der Ehemann. Der Mann ist völlig fertig mit den Nerven, weil er seine Frau fast drei Monate lange nicht sehen durfte und jetzt nur Begegnungen hinter Glas möglich sind. Das ist ein Fall von vielen. Es betrifft Millionen ältere Menschen in Deutschland, die in Heimen leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.