Versagte SWR als vierte Gewalt nach der Flutkatastrophe?

Michael Lang, Korrespondent im SWR-Regionalbüro Bad Neuenahr-Ahrweiler, sagte dem NDR-Medienmagazin Zapp über seine Interviews mit Flutopfern:

„Gerade in den ersten Wochen war das so, daß wir mindestens 50 Prozent der O-Töne nicht genommen haben, um die Menschen zu schützen. Man muss den Menschen zugestehen, daß sie schimpfen in ihrer Situation, daß sie weinen, daß sie nicht verstehen.“ Diese Aufnahmen seien „aber noch nicht der Beginn des Interviews“, das ausgestrahlt werde.

Weiterlesen