Angreifer verletzt Mutter am Rande des AfD-Wahlkampfstandes von Jörg Nobis

Am Rande eines AfD-Wahlkampfstands von Jörg Nobis, dem Spitzenkandidaten der AfD bei der Landtagswahl in Schleswig-Holstein am 8. Mai, verletzte ein Angreifer eine Mutter, die ihr Kind in einem Kinderwagen an dem AfD-Wahlkampfstand vorbeischob.

Ein Mann beschimpfte die Mutter als „Nazi-Schlampe“ und „AfD-Fotze“ und schlug ihr mit einer Krücke zwei mal kurz hintereinander heftig ins Gesicht. Der Mann schlug der Mutter zudem gegen ihr linkes Handgelenk. Auch ihr Kind sei von dem Angreifer getroffen worden, berichtete die Mutter zunächst nach der Attacke. Das kann die Polizei allerdings nicht bestätigen.

Als Polizeibeamte am AfD-Wahlkampfstand von Jörg Nobis eintrafen, rief der Angreifer mehrfach „Polizisten sind Faschisten!“.

Christian Kartheus, Sprecher der Polizeidirektion Flensburg sagte: „Der Vorfall hat sich gegen 13:08 Uhr auf dem Markplatz ereignet. 

Ersten Ermittlungen zufolge gab es eine körperliche Auseinandersetzung zwischen einem Rollstuhlfahrer und einer Frau mit einem Kinderwagen, in deren Verlauf die Frau verletzt worden sein soll. Das Kind blieb unverletzt. Es wurde eine Anzeige aufgenommen. 

Weiteres kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht gesagt werden.“

Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.