Bundesinnenministerin Faeser lobt Bundespolizei und unterstützt Flüchtlinge

Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) besuchte heute zusammen mit der Regierenden Bürgermeisterin von Berlin, Franziska Giffey (SPD), im Hauptbahnhof Berlin die Anlaufstelle für Geflüchtete aus der Ukraine.

Faeser schafft derzeit Möglichkeiten, Flüchtlinge aus der Ukraine auf verschiedene Bundesländer aufzuteilen. Sie engagiert sich gemeinsam mit der Bahn und den Ländern für eine humanitäre Lösung für die Flüchtlinge, in der gesamten Bundesrepublik unterzukommen, nicht nur in Berlin. «Das kann Berlin nicht allein stemmen», sagte Faeser.

Die Bundespolizei helfe den Geflüchteten bei der Ankunft in Frankfurt/Oder, lobte die Bundesinnenministerin die Beamten der Bundespolizei.

Wichtig sei auch eine Verständigung innerhalb Europas. «Bei der Aufteilung müssen wir auch europaweit gucken, wie wir da gerecht und solidarisch miteinander umgehen», sagte Faeser. «Deswegen fahre ich am Donnerstag gemeinsam mit meinem französischen Innenministerkollegen nach Polen.»

Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.