Über Martin Lejeune

28.03.2020

Bericht von Martin Lejeune über die erste «Hygienedemo» mit «junge Welt»-Redakteurin Claudia Wangerin, «taz»-Autor Anselm Lenz, «ND»-Reporter Peter Nowak und Thomas Moser, der die Verbrechen der rechtsextremistischen Terrororganisation «NSU» aufdeckt. Rechtsextremisten nahmen an dieser Demo nicht teil und wären von mir auch nicht geduldet worden.

Seit April 2020:

Martin Lejeune veröffentlicht regelmäßig Interviews mit Polizeibeamten, die über das Geschehen auf «Querdenken»-Demonstrationen informieren. Einige dieser Interviews sind in folgender PlayList auf YouTube kuratiert:

https://www.youtube.com/playlist?list=PLnF-RxTEG09Ku2-zGNxhetyv_g-_zG47b

18.04.2020

Martin Lejeune fordert die «Hygienedemo»-Organisatoren von der «Kommunikationsstelle Demokratischer Widerstand» («KDW») nachdrücklich auf: «Distanziert euch von Rechten!»

23.04.2020

Martin Lejeune berichtet, wie die «Hygienedemo»-Organisatoren viel zu lange Antisemiten und Antikommunisten auf ihren Demos tolerierten, sich nach mehrfacher Aufforderung von Martin Lejeune schließlich doch noch öffentlich von Antisemiten und Antikommunisten auf ihren Demos distanzierten.

09.05.2020

Martin Lejeune berichtet, wie Hooligans am Rande von «Hygienedemos» Polizeibeamte angreifen und verletzten sowie die Mitarbeitenden eines ZDF-Teams attackieren und dabei schwer verletzen.

09.05.2020

Martin Lejeune interviewt Hendrik Sodenkamp, Chef-Ideologe, Herausgeber und Verleger des «Demokratischen Widerstands» («DW») über Hooligans und Nazis auf seiner «Hygienedemo».

11.06.2020

Martin Lejeune lobt ein Buch linker Kritiker der Maßnahmenpolitik der Regierung, insbesondere den hervorragenden Beitrag der Autorin Rebecca Niazi-Shahabi, die bei Rowohlt und Piper publiziert.

11.06.2020

Martin Lejeune klärt im Faktenchek die Fake News des «Demokratischen Widerstands» («DW»).

18.06.2020

Martin Lejeune enthüllt Querfront-Strukturen, die regierungskritische Proteste in Berlin beeinflussen und steuern wollen.

31.07.2020

Martin Lejeune fordert, es brauche eine linke Kritik der Maßnahmen gegen Corona. Martin Lejeune zitiert die linken Intellektuellen Gerald Grüneklee, Clemens Heni und Peter Nowak («Jungle World»).

08.08.2020

Martin Lejeune informiert den Versammlungsleiter des «Querdenken»-Protestcamps vor dem Bundeskanzleramt in Berlin über die Anwesenheit von zwei Rechtsextremisten in seinem Camp.

08.08.2020

Martin Lejeune informiert auch den stellvertretenden Versammlungsleiter des «Querdenken»-Protestcamps über die zwei Rechtsextremisten im «Querdenken»-Protestcamp vor dem Bundeskanzleramt.

30.09.2020

Martin Lejeune interviewt Jörg Woltmann, Bankier der Beamten, der «Querdenken» scharf kritisiert.

15.11.2020

Martin Lejeune enthüllt als Erster das Treffen von Michael Ballweg mit Peter Fitzek vor hundert führenden «Querdenkern» in Saalfeld.

31.01.2021

Martin Lejeune berichtet, wie die «Querdenken»-Führung die Bauernproteste instrumentalisieren will und wie sich Bauernführer Alf Schmidt gegen die «Querdenker» positioniert.

06.02.2021

Martin Lejeune berichtet wie die «Querdenken»-Führung weiterhin versucht, die Bauernproteste zu kapern und wie sich Bauernführer Alf Schmidt nach wie vor dagegen verwehrt.

04.08.2021

Martin Lejeune enthüllt weitere Details über die Kooperation von Michael Ballweg mit Peter Fitzek.

22.09.2021

Martin Lejeune trauert um das 20-jährige Mordopfer eines mutmaßlichen «Querdenkers» in Idar-Oberstein und entzündet eine Kerze an der Gedenkstätte vor dem Tatort:

08.10.2021

Am Tag des Gedenkens des 20-jährigen Mordopfers in Idar-Oberstein distanziert sich Martin Lejeune öffentlich von der Führung der «Querdenker».

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_90925486/-querdenken-martin-lejeune-rechnet-mit-fuehrung-ab-stand-an-einer-zaesur-.html

Martin Lejeune engagiert sich regelmäßig für Belange der linke Szene, zum Beispiel vor Ort bei den Ausschreitungen in Köthen und Chemnitz.

20.02.2020

Martin Lejeune berichtet in mehreren Videos über den rechten Terroranschlag in Hanau, z. B., wie erfolgreich sich Flüchtlinge in Deutschland integrierten, z. B. ab Minute 0:34

https://www.presstv.ir/Detail/2020/02/21/619155/Far-right-Terror-Attack-Germany-Muslim-Community

Lejeune warnt vor Welle des rechten Terrors und sieht Tobias Rathjen (Hanau) in einer Reihe mit David Sonboly (München), Stephan Ernst (Kassel) und Stephan Balliet (Halle)

07.08.2020

Martin Lejeune berichtet von der Räumung der Kneipe Syndikat, die in der linken Szene sehr beliebt war

09.09.2020

Martin Lejeune berichtet vom Gedenken an Enver Şimşek, einem Opfer des rechten NSU-Terrors

08.03.2021

Martin Lejeune berichtet von der Demonstration eines linken Bündnisses für den Internationalen Frauentag

15.04.2021

Martin Lejeune berichtet nach der Bundesverfassungsgerichtsentscheidung von der Mietendeckel-Demonstration eines linken Bündnisses in Berlin-Kreuzberg:

06.05.2021

Martin Lejeune berichtet von der Demo gegen Polizeigewalt gegen linke Demonstranten in Kolumbien

09.05.2021

Martin Lejeune berichtet vom Gedenken zum Tag der Befreiung vom Faschismus

Gemeinsame Gespräche mit seinen jüdischen Mitbürgern sind Martin Lejeune ein Herzensanliegen:

Martin Lejeune engagiert sich für Toleranz, Integration und für den interreligiösen Dialog. Immer wieder bezieht er klar Stellung gegen Rassismus. Ein Video, das die Bekämpfung von rassistischen Stickern auf Straßen zeigt, steht beispielhaft für die Haltung von Martin Lejeune:

Martin Lejeune ist regelmäßig im Gespräch mit Mitgliedern demokratischer Parteien. Nachfolgend nur einige wenige Beispiele:

DIE LINKE

Ralph Lenkert, Mitglied des Deutschen Bundestages

Hakan Taş, Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Anne Spiegel, stellvertretende Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz

Robert Habeck, Bundesvorsitzender

SPD

Ralf Wieland, Präsident des Abgeordnetenhauses von Berlin

Malu Dreyer, Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz

Lars Klingbeil, Generalsekretär

FDP

Gero Hocker, Mitglied des Deutschen Bundestages

Carina Konrad, Mitglied des Deutschen Bundestages

Dr. Marcel Klinge, Mitglied des Deutschen Bundestages

CDU

Julia Klöckner, Landwirtschaftsministerin des Bundes

Stephan Albani, Mitglied des Deutschen Bundestages

Hermann Färber, Mitglied des Deutschen Bundestages

Alois Gerig, Mitglied des Deutschen Bundestages

Mechthild Heil, Mitglied des Deutschen Bundestages

Horst Gies, Mitglied des Landtages von Rheinland-Pfalz

Hubertus Kunz, Bürgermeister von Mayschoß

Rüdiger Fuhrmann, Bürgermeister von Altenahr

CSU

Paul Alois Lehrieder, Mitglied des Deutschen Bundestages

FREIE WÄHLER

Joachim Streit, Fraktionsvorsitzender im Landtag von Rheinland-Pfalz

 

Autor: Martin Lejeune

Journalist

2 Gedanken zu „Über Martin Lejeune“

  1. du hast ja recht und magst dich auch glaubwürdig distanzieren und die ordnung wieder herstellen wollen, aber ich denke du übersiehst bei deiner kriti an der kritk von links an euch immer noch, dass es eben auch nicht die schuld der antifa, der CDU oder des verfassungsschutzes ist, dass antidemokratische idioten erfolgreich eine friedliche bewegung unterwandern.

    wir beobachter können nur verstehen, was auch gesendet wird, und gesendet wird eben überwiegend menschenhass und dummes gelaber.

    wenn man in 2021 „querdenker“ googelt findet man augenblicklich hunderte von lokalen facebookgruppen, in denen überwiegend ausländerfeindlicher und staatsfeindlicher quatsch erzählt wird, davon abweichende meinungen einfach gelöscht werden, und deren personal sich auffällig häufig mit NPD, AfD, irgendwelchen christlichen sekten oder reichsbürgern deckt.

    und zu personen wie füllmich oder ballweg und den dutzenden von schein-vereinen mit 3 mitgliedern, die als „kritische sonstwas“ oder „irgendjemand für demokratie“ firmieren, wüsste ich auch nicht mal einen einzigen satz positives zu sagen.

    und als in meiner stadt knapp 1000 mitglieder der linke szene gegen die ausgangssperre demonstriert haben, war von den so genannten „querdenkern“ plötzlich niemand mehr da – gerade so als ob ausgangssperren im vergleich zur maskenpflicht das kleiner übel wären.

    wer ein bischen politisch gebildet und erfahren ist schaut sich das an und merkt sofort, dass diese vermeintliche bürgerrechtsbewegung völlig führungslos ist – und ihr deswegen offenbar nichts anderes mehr übrig bleibt, als erfahrenen faschisten, populisten, selbstverwaltern, ausländischen geheimdiensten und geldgeilen rechtsanwälten hinterher zu laufen, obwohl man mit denen vermutlich tatsächlich nicht zu tun haben will.

    du hast ballweg mal mit dutschke verglichen.

    dutschke hat niemals millionenspenden auf privatkonten gebunkert, und er hat sich auch niemals mit faschisten zu bündnissen verabredet. sie sind ihm auch nicht hinterhergelaufen, und wenn, dan höchstens um ihn anzugreifen. dutschke hätte auch nicht putin oder trump eingeladen oder öffentlich behauptet, dass die regierung 100,000 tote erfunden hätte, die es gar nicht gibt.

    ich würde den vergleich noch mal überdenken. mich erinnern ballweg & co eher an axel springer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.