«Vitsche» ruft auf zu Spenden an  Streitkräfte der Ukraine

Die Aufrufe zu Spenden an die Streitkräfte der Ukraine, die im Hauptbahnhof Berlin getätigt werden, kommen von «Vitsche» («Zusammen»), einem Verein, der bereits auf der Ukraine-Demo am 27. Februar in Berlin und in Instagram- sowie Telegram-Kanälen zu Spenden an die Streitkräfte der Ukraine aufruft.

Für den 6. März organisiert «Vitsche» erneut eine Demo für die Ukraine, auf der Geld für die Streitkräfte der Ukraine gesammelt werden könnte.

Während die Spendenaufrufe stattfinden, trafen sich Vertreter von «Vitsche» mit der Regierenden Bürgermeisterin von Berlin, Franziska Giffey (SPD).

Im Telegram-Kanal von «Vitsche» heißt es unter einem Spendenaufruf für die Streitkräfte der Ukraine über das gemeinsame Treffen mit Giffey hinter einer Fahne der Ukraine:

«Am Mittwoch, dem 02. März, fand eine Besprechung zwischen den Vertretern der Initiative ‹Ukrainischer Widerstand›, (zu der auch Vitsche Berlin zählt, mehr darüber in unserem morgigen Post) und der Bürgermeisterin Berlins Franziska Giffey (SPD), sowie den Vertretern des Senats von Berlin statt. Bei der Besprechung wurden die aktuellen Fragen zum Thema Flüchtlingsempfang aus der Ukraine kommuniziert und einen engen Kontakt zwischen den Parteien aufgenommen.»

In einem weiteren Eintrag im Telegram-Kanal von «Vitsche» steht:

«- Frau Bürgermeisterin unterstützt im Vollen und Ganzen die Bemühungen des Vereins und ist bereit, alle mögliche Hilfe für die Ankommenden zu gewährleisten;

– ein Krisenstab beim Senat von Berlin wurde gegründet;

– die Stadt Berlin ist bereit, alle relevanten Angelegenheiten zu übernehmen. Bis die Stadt ihre Leistungen entfaltet, bleibt die Initiative im Kontakt mit dem Krisenstab. Die wichtigsten Fragen dabei sind die Unterkünfte für die Flüchtlinge, ihren Transport nach Berlin, medizinische, psychologische Hilfe und Integration.

– der Senat von Berlin bereitet sich, hochqualifizierte Angekommene aktiv in Deutschland zu integrieren, dabei sind Kulturinitiativen und Programme vorgesehen;

– die Europäische Kommission wird in den kommenden Tagen ein vereinfachtes Verfahren zum Flüchtlingsempfang beschließen. Dabei handelt sich u.a. um die Vergabe von einem ‹Sonderstatus›

Wir bedanken uns herzlich für die umfangreiche Unterstützung des Senats in kritischen Fragen in diesen schwierigen Zeiten für die Ukraine.»

Die ukrainische Aktivistin Oleksandra Bienert und Maxim Gyrych, Mitorganisatoren von «Vitsche», bedankten sich laut dpa bei Giffey für die Hilfsbereitschaft und Solidarität in Berlin und verwiesen auf die zunehmend prekäre humanitäre Lage in ihrem Heimatland.

«Wir wollen den Geist des Maidan nach Berlin bringen», sagt der 24-jährige Politologiestudent Gyrych, der ukrainische Eltern hat, in Deutschland zur Welt kam und den Kontakt zu Freunden und Familie in der Ukraine hält. «Ich spüre ein Verantwortungsgefühl. Wir müssen etwas tun», sagt Gyrych am Rande der Demo am 27. Februar.

Bienert regte unter anderem an, von Berlin aus staatlich koordinierte Busse an die polnisch-ukrainische Grenze zu schicken, um Geflüchtete abzuholen. «Es geht nicht, dass private Personen, wie es jetzt passiert, einfach 15 Stunden fahren, um da zwei Leute abzuholen. Das ist einfach nicht effizient.» Zudem plädierte Bienert für einen schnellen Zugang der Geflüchteten zum deutschen Arbeitsmarkt und dafür, Beratungsangebote zuerst in ukrainischer Sprache und erst dann auf Russisch anzubieten.

Der 28-Jährige Anton Dorokh, Regisseur und Künstler, ist laut einem Pressebericht ebenfalls aktiv bei «Vitsche», die sich um die Organisation von Demonstrationen, die Koordination von Hilfe für die Ukraine und um private Unterkünfte für Flüchtlinge kümmert.

«Wir sind froh, dass die deutsche Regierung ihre Meinung geändert hat und jetzt doch Waffen an die Ukraine liefert», sagt Dorokh. «Ich hoffe, diese Entscheidung ist nicht zu spät gekommen. Unsere Soldaten haben kaum noch Material, um den Agressor zu bekämpfen.»

Vitsche fordert auf Facebook «Waffen für die Ukraine»:

https://archive.ph/TURHV

Internetseite von Vitsche:

https://archive.ph/mBcx6

Links, die Vitsche verbreitet:

https://archive.ph/tA6yB

Links, die u.a. zur Unterstützung der Streitkräfte der Ukraine führen, die Vitsche verbreitet:

https://archive.ph/YXd06

Instagram-Kanal von Vitsche:

https://archive.ph/eZQoT

Aufruf zur Unterstützung der Ukrainischen Streitkräfte von Vitsche:

https://archive.ph/G7XYl

Liste an Dingen, die Vitsche wünscht:

https://archive.ph/FjByd
Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.