Ausschreitungen bei Protesten gegen Corona-Maßnahmen in Brüssel

Ungefähr 8.000 Menschen beteiligten sich heute an der «Demonstration des Vereinten Belgiens für die Freiheit».

Ich bat Frau Polizeikommissarin Ilse Van de Keere, Sprecherin der Polizei Brüssel, mir den Ablauf der Ereignisse zu schildern.

Ab 12:00 Uhr versammelten sich die Teilnehmer der Demonstration. Der Start erfolgte gegen 13:25 Uhr. Der Verkehr auf dem Innenring wurde über- und unterirdisch in beide Richtungen gesperrt.

Einige Demonstranten wichen von der Route durch die Rue Royale ab. Sie wurden von den Polizeibeamten gewarnt, auf die ursprüngliche Route zurückzukehren.

Gegen 15:15 Uhr suchte eine Gruppe an der Straßensperre an der Auderghem Avenue absichtlich eine Konfrontation mit der Polizei.

Schüsse wurden abgefeuert und die Polizei schritt ein. Der Wasserwerfer wurde eingesetzt mit direktem Strahl gegen Demonstranten. Auch Tränengas wurde verwendet.
In der Rue Belliard, in der Nähe der Rue Froissart, wurden mehrere Mülltonnen angezündet.
Auch in der Auderghem Avenue wurden Mülltonnen und Mülleimer angezündet.

Gegen 15:40 Uhr forderte die Polizei die Demonstranten auf, die Versammlung aufzulösen.

Die Polizei räumte die Bereiche Breydel, Auderghem, Joyeuse Entrée und den Park des 50-jährigen Jahrestags (Parc du Cinquantenaire) und vertrieb von dort die Demonstranten, die sich weigerten, die Versammlung aufzulösen.

Die Polizei nahm 20 Personen fest.

Mehrere Polizeifahrzeuge wurden beschädigt.

Vier Demonstranten wurden zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

Auch zwei Polizisten befinden sich derzeit zur Behandlung inm Krankenhaus.

Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.