Bundespräsident verlegt Amtssitz nach Altenburg

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier besuchte dieses Wochenende (Freitag bis Sonntag) Altenburg und verlegte seinen Amtssitz in das Altenburger Parkhotel. An der Fassade der Herberge leuchtete die Standarte des Bundespräsidenten in der Frühjahrssonne.

Die Altenburger zeigten sich in Gesprächen sehr angetan vom Besuch des Bundespräsidenten und berichteten, wie gern sie in der beschaulichen Kreisstadt des Landkreises Altenburger Land im Freistaat Thüringen leben. Dem obdachlosen Bettler am Altenburger Bahnhof, über den Steinmeier per S-Bahn aus Leipzig anreiste, fehle hingegen eine Großraumdisko in Altenburg, bedauerte er im Interview auf dem Bahnhofsvorplatz, auf dem ihm gerade ein Herr drei Euro für einen Kaffee schenkte.

Die Pudel-Dame Kira zitterte (vor Aufregung?) am ganzen Körper als Steinmeier nach einem „Kaffeeklatsch kontrovers“ genannten Bürgertreff im Paul-Gustavus-Haus an ihr vorbeiging. Der Bundespräsident wünschte vor seiner Abfahrt aus Altenburg allen Anwesenden noch einen schönen Sonntag.

Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.