Ich bin geimpft und das ist auch gut so!

Bildhinweis: Eine Ärztin impft Martin Lejeune mit dem COVID-19-mRNA-Impfstoff Spikevax in einem Berliner Impfzentrum. Foto: privat

Ich tat es für meine Mutter

Ich habe mich gegen Covid-19 impfen lassen, weil meine Mutter (71) an einem Glaukom (Grüner Star) erkrankt ist, einer schweren Erkrankung der Sehnerven. Meine Mutter droht zu erblinden und hat daher am 11. Januar 2022 einen OP-Termin. Ich möchte gern Weihnachten und Silvester gemeinsam mit meiner Mutter feiern und zwar nicht nur über Zoom und daher habe ich mich auch aus Liebe zu meiner Mutter impfen lassen, weil es aufgrund ihres Alters, ihrer Krankheit und ihrer bevorstehenden Operation für sie besser ist, wenn ich auch geimpft bin.

Ich habe mich auch impfen lassen, weil die Impfung ein wirksamer Schutz ist vor einer ernsthaften Erkrankung an COVID-19.

«Das Impfen ist der Moses, der uns aus dieser Pandemie herausführt.»

Und weil die Impfung derzeit das beste Mittel ist, die Pandemie wirksam einzudämmen, habe ich mich impfen lassen. Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann brachte es beim letzten Grünen-Landesparteitag auf den Punkt: «Das Impfen ist der Moses, der uns aus dieser Pandemie herausführt.»

Mehr Solidarität wagen

Ich appelliere an alle meine Mitmenschen, die noch nicht geimpft sind, mehr Solidarität zu wagen und diesen wichtigen Schritt zu gehen, sich impfen zu lassen, um unsere Demokratie und unseren Zusammenhalt nicht zu gefährden.

Jetzt ist die Zeit der Solidarität. Die Menschen sollen einander zugewandt sein, aufeinander achten, sich gemeinsam schützen und miteinander Lösungen für die Überwindung der Corona-Pandemie umsetzen. Mehr Solidarität wagen!

Ist ein Aufruf zur Impfung übergriffig?

Ist ein Aufruf zur Impfung übergriffig? Wenn er das wäre, dann hätten wir kein Recht, zu irgend etwas aufzurufen. Denn jede Aufforderung ist ja übergriffig! Und wenn man zum Beispiel sagt, Leute, macht mehr Sport, oder esst weniger Fleisch , darf man das dann auch nicht sagen? Das macht auch was mit dem Immunsystem. Alles um uns herum beeinflusst das Immunsystem.

Ungeimpfte belasten das Gesundheitssystem

Das Problem mit den Ungeimpften ist, daß unser Gesundheitssystem dadurch so belastet wird. Und natürlich kann es nicht so weiter gehen, weil darunter auch Menschen leiden, die im Gesundheitssystem arbeiten. Ärzte und Pfleger, die Patienten auf den Intensivstationen behandeln, berichten von hoher Belastung und einige von ihnen kündigen deshalb. Es besteht deshalb die Gefahr, daß, wenn meine Mutter ernsthaft erkrankt, keiner da ist, der sie versorgt.

Journalist

4 thoughts on “Ich bin geimpft und das ist auch gut so!

    1. Er spricht sich doch deutlich gegen die Impfpflicht aus. Es soll jeder für sich entscheiden. Was ist daran dämlich?
      Für ihn war der mögliche Schutz seiner Mutter wichtig genug sich impfen zu lassen. Andere brauchen einen größeren Leidensdruck, um sich zu entscheiden. Doch dieser Druck erzeugt immer Gegendruck, der sich in unterschiedlicher Form in beiden Lagern widerspiegelt. Deshalb Radikalisierung ->NEIN, Impflicht ->NEIN, Entscheidung Anderer akzeptieren ->JA

  1. Hallo Herr Lejeune, der einzig wirksame Schutz gegen einen schweren Verlauf stimmt nicht ganz. Es gibt inzwischen durchaus Therapien die rechtzeitig eingeleitet zusammen mit entsprechenden Medikamenten sehr wohl einen schweren Verlauf verhindern. Nur leider ist in D noch kein einziges entsprechendes Medikament zugelassen obwohl lt WHO inzwischen mehrere zur Verfügung stehen. In GB z.B. ist ein solches Medikament bereits zugelassen. Absolut nachvollziehen kann ich Ihren Wunsch, mit Ihrer Mutter die Feiertage vor ihrer OP gemeinsam zu verbringen.
    Eines möchte ich noch erwähnen: Bei vergleichbarer Impfquote und teilweise höherer Inzidenz ist die Inzidenz der Corona-Todesfälle in GB um annähernd den Faktor 3!!! niedriger als in D. Warum das so ist lässt sich im Moment nur vermuten. Hat es mit einer besseren Therapie dort zu tun oder liegt es an der größeren Verbreitung der Omikron-Variante?

  2. Schade hatte Interview mit Martin und einer Rechtsanwältin gesehen, Die hatte den Gesundheits-Konz empfohlen. Hat Hr. Lejeune anscheinend nicht Interessiert. Wer sich mit dem medizinischen Aspekt auseinander gesetzt hat weiß, das der PCR-Test keine Krankheit, Infektion diagnostizieren kann. Ohne PCR ( weil einziges Diagnosemittel ) gibt es auch kein Covid 19.
    Ohne Covid 19 auch keine wirksame Impfung, weil man nicht gegen was Impfen kann was es nicht gibt. Das ganze ist einfach nur eine Psychose und der Martin ist mitten drin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.