Schänder der weißen Rosen ist DGB-Gewerkschaftsfunktionär

Der Schänder der weißen Rosen, der Herr im dunklen Jacket und roten T-Shirt, heißt Michael Lemm. Er arbeitet in der Geschäftsstelle des DGB Thüringen (Büro Suhl). Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) ist die größte Dachorganisation von Einzelgewerkschaften in Deutschland. Ihm gehören acht Mitgliedsgewerkschaften mit rund sechs Millionen Gewerkschafterinnen und Gewerkschaftern in der Bundesrepublik Deutschland an.

„Solidarität und Gerechtigkeit sind unverrückbare Werte“ des DGB, so steht es auf seiner Internetseite. „Die Internationale erkämpft das Menschenrecht“ lautet das Kampflied der Arbeiterbewegung, das auf 1. Mai-Demonstrationen angestimmt wird. Die Justiz ist die Wächterin der Menschenrechte und eine freiheitlich demokratische Grundordnung kann nur mit der Unabhängigkeit der Justiz existieren.

Foto: Martin Lejeune

Am 1. Mai legten trotz Versammlungsverbot Tausende Menschen weiße Rosen vor dem Amtsgericht Weimar und einer Schule nieder aus Solidarität mit Richter Christian Dettmar, dessen Wohnung, Büro und Auto durchsucht wurden. Am Nachmittag schändete Lemm die Gedenkstätte an den Rechtsstaat und leitete offenbar eine Gruppe von Vandalen an, die weiße Rosen, Briefe und Karten zerstörten und in Müllsäcke warfen.

Die Stadt Weimar hatte für den 1. Mai alle Demonstrationen für den Rechtsstaat und für die richterliche Unabhängigkeit verboten! Die DGB-Demo am 1. Mai durfte hingegen in Weimar stattfinden.

Lemm hat Erfahrungen als freigestelltes Betriebsratsmitglied bei der Robert Bosch Fahrzeugelektrik Eisenach GmbH, als stellvertretender Vorsitzender des DGB – Kreisverbandes Eisenach-Wartburgkreis und als Kreisvorstandsvorsitzender des Wartburgkreises bei der Partei „Die Linke“.

Es verstört mich zutiefst, welche Rolle die Gewerkschaften in dieser Auseinandersetzung spielen bzw. wie sie sich massiv für die Regierung positionieren. Gewerkschaften sollten sich bei der Repression gegen die richterliche Unabhängigkeit heraus halten, um nicht Vertrauen bei den Arbeitnehmern zu verspielen.

Aufgefallen ist mir das aber schon länger, wie DGB-Gewerkschaften, insbesondere die IG METALL, eine der finanzstärksten und mächtigsten Mitglieder im DGB, immer mehr in eine regierungsnahe Richtung gehen. Da sind Gewerkschaftsfunktionäre der Verwaltungsstellen, die offen politische Themen regierungsnah in Seminaren behandeln und wohlmöglich die Teilnehmer versuchen, zu beeinflussen.

Michael Lemm engagiert sich „vor allem wenn es darum geht, menschenverachtende Einstellungen, Diskriminierung und Rechtspopulismus nicht zuzulassen.“ Lemm sagt über sich: „wenn es darum geht, Demonstrationen zum Beispiel gegen TTIP und CETA zu organisieren oder Redner, Rednerinnen für Kundgebungen in gewerkschaftlichen Themen zu finden, bin ich dabei. Es ist einfach Klasse, mit Menschen zu tun zu haben, die sich für die gleiche Sache einsetzen, die mit mir kämpfen, wenn es darum geht, Ungerechtigkeiten im Gesellschaftssystem zu thematisieren, darauf aufmerksam zu machen und so manchen Stein auf dem Weg zu einer gerechteren Welt ins Rollen zu bringen. Wenn ich damit auch den, von der Gesellschaft unbemerkten Menschen eine Stimme geben kann, dann ist das für mich Motivation!“

Mit der Vernichtung der Gedenkstätte ließ Lemm die Stimmen der Menschen verstummen, die für unabhängige Richter am 1. Mai ihre Stimme erhoben. Lemm warf mit den Karten und Briefen der Bürger an Richter Dettmar auch die Stimmen der Menschen in den Müll!

Ich fragte Lemm, ob er uns seine Sicht der Dinge in einem Interview schildern wolle, warum er die Gedenkstätte vernichtete. Lemm sagte, er stehe für ein Interview nicht zur Verfügung. Er wünschte mir am Telefon: „Bleiben Sie negativ!“

Wer unseren Journalismus unterstützen möchte:

Iban: DE54502345000147540001 Kontoinhaber: Martin Lejeune

Paypal: paypal.me/MartinUndAnni

45 Gedanken zu „Schänder der weißen Rosen ist DGB-Gewerkschaftsfunktionär

    • Da hilft nur , RAUS aus den Gewerkschaften , Beiträge entziehen und somit Kampfunfähig machen . Für ihre Mitglieder arbeiten diese
      Vögel schon lange nicht mehr,
      nur für sich selber.

      • Genauso muss es sein. Sofort alle Mitgliedschaften kündigen. Nur wenn man sie am eigenen Beutel trifft, zeigt es Wirkung. Was wären denn die alle, wenn keine Mitglieder mehr da sind.

        • Wenn dieser „Gut-Deutsche“ bei einem Weltkonzern wie der Robert-Bosch-AG arbeitet, wäre vielleicht für seine Vorgesetzten dieser Film sehenswert. Ich selbst habe mit Bezug auf die Ausschreitungen am 1. Mai den DGB in einer Mail kontaktiert und gefragt, ob bei diesem Ausmaß von Gewalt die Demos zum 1. Mai noch zeitgemäß seien. Bis heute keine Reaktion. Das ist sehr vielsagend!

          • Nein, wir sind keine Denunzianten, so wie die Lifestyle-Moralisten (und -Moralistinnen), die es als ihre Bürgerpflicht betrachten, Ihre Nachbarn in Blockwart-Manier zu verpfeifen.
            Dieses Land steht für eine Fassadendemokratie hinter der ein Mief der selbstgerechten, untertänigen Angepasstheit Hochstand feiert.

        • Gewerkschaften waren bereits zu Tucholsky’s Zeiten zwielichtige Vereinigungen, die immer nur temporäre Vergünstigungen für ihre eigenenFunktionäre zum Ziel hatten.

  1. Danke Martin für diese Aufklärung. Ich war in Weimar und sah dich dort deine gute Arbeit machen. Ich war entsetzt als ich später zu Hause deinen Beitrag über die Schändung der weißen Rose sah. Mir standen die Tränen in den Augen als dieser Herr Lemm im Video sagte: „Was für eine Deppenparade“ ! Die einzige Deppenparade dort führte Herr Lemm mit seinen maskierten Mitstreitern an! Es wird auf ihn zurückfallen – sein Benehmen. Ich werde der Gewerkschaft schreiben und ihm ebenfalls. Jedem werde ich erzählen was für ein Spiel Herr Lemm spielt. Die Mühlen mahlen bekanntlich langsam……, aber sie arbeiten kontinuierlich. Danke Martin.

  2. Dieser Herr Lemm sollte sich schämen. Er wird irgendwann erkennen, wie falsch es ist, einen offenen und fairen Debattenraum abzulehnen. Und er wird daran erinnert werden, dass ar durch sein Verhalten mitschuldig ist an dem, was unseren Kindern und Enkeln angetan wurde und wird.

  3. Eine Bekannte und ich waren darüber hinaus am 01.Mai noch Zeuge, wie exakt dieser Michael Lemm auf einer Versammlung der Partei „Die Linke“ mehrfach und lautstark den Spruch „Wir impfen euch alle!“ gegenüber einer vorbeilaufenden Gruppe von Demonstranten skandierte!! Als wir dies hörten, riefen wir sofort entgegen, dass es nicht sein kann, dass während einer Veranstaltung der Partei „Die Linke“ zur Gewalt aufgerufen und faschistische Parolen geäußert werden! Daraufhin hat dieser Michael Lemm mich natürlich verbal scharf angegriffen!!

  4. – wiederliches Verhalten der allzu schnellen sich anbiedernden Erfüllungsgehilfen.
    wird es immer geben. wir vergeben solchen irregeleiteten Menschen gern.

    • Ich suche die rechten Faschisten. Bitte um Hilfe! Die Nazis waren sozialistisch, die können es also nicht sein. Mussolini war es nicht, Stalin auch nicht, Mao nicht, Franco auch nicht, die Roten Khmer nicht, die Militärjunta in Argentinien auch nicht. Alle waren sie linksgerichtet. Zu rechtem Faschismus fällt mir eventuell die USA ein, die unschuldige Länder überfällt und dazu müsste ich dann auch die ehemalige BRD zählen und diesen neuen deutschen Staat, von dem ich nicht weiß wie er nun heißt. Die ehemalige BRD hat sich ebenfalls an Angriffskriegen gegen Unschuldige beschmutzt. Ehemalig ist sie deshalb für mich, weil sie keine Republik mehr ist. Der Föderalismus wurde abgeschafft. Aber Deutschland darf man sie ja auch nicht nennen lt. den Grünen. Also was ist das jetzt für ein Land in dem wir wohnen (als „leben“ würde ich es nicht bezeichnen wollen).

      Das ist gar nicht als Angriff auf den Verfasser gedacht, im Gegenteil. Ich fand das sehr hilfreich. Denn früher war ich auch immer der Meinung aller Faschismus sei rechts. Hatte man mir ja so über Jahrzehnte eingebläut. Heute muss ich erkennen, dass auch das erlogen war. Aller Faschismus scheint mir links zu sein!

      • Die Begriffe haben sich verkehrt.
        Heute ist links rechts und umgekehrt.
        Wir muessen sie neu mit Inhalt und Definition besetzen.
        Die wahren Linken meiner Generation (1968) sind vielfach spirituell geworden, und eben auch die “Querdenker “ unserer Zeit.
        Die erwähnten Gewaltführer entblößten sich als Wölfe im Schafspelz zu dem, was sie innerlich waren oder zu dem was sie wurden: Mordende Faschisten!
        Psychopathen die rechte oder linke Parolen als Zugtiere vor ihre narzisstisch motivierten Ziele spannen. Gestern wie heute.

  5. Als Helfer der Müllwerker haben die charakterlosen Uniformträger beim Aufsammeln von Resten eine recht ordentliche „Figur“ abgegeben. Solche Tätigkeiten entsprechen, neben dem Prügeln friedliebender Freiheitsdemonstranten ihren geistigen Fähigkeiten und ihrem moralischen Niveau.

  6. Leute, was ist los in diesem Land,die Gewerkschaft stellt sich gegen das eigene Volk und entsorgt zusammen mit der Antifa die Rosen und Danksagungen für den Richter.Sofort AUSTRETEN aus diesem Verein.

  7. Moin,
    es entsetzt mich immer noch. Auch wenn es weh tut, dran gewöhnen werde ich mich nicht, was in unserem Land geschieht. Solche Verhalten machen einfach nur traurig.
    Für die, denen Gewerkschaften hilfreich sein können, es gibt doch die demokratische Gewerkschaft https://demokratischegewerkschaft.de/
    Vielleicht mal dort reinschaun und sich umschaun.

  8. Sehr gut das du dies gezeigt hast.
    Ich für meinen teil werde jetzt aus der Gewerkschaft austreten.
    Vielen Dank lieber Martin

    • Das frage ich mich auch. Wenn es der Eigentümer nicht will, ist es Hausfriedensbruch. Offensichtlich den Lemm, daß er der Herrscher von Deutschland ist,

  9. mal rein formal-rechtlich:
    wie kommt dieses subjekt lemm eigentlich dazu sich am eigentum anderer leute zu vergreifen?
    wenn ich es recht verstanden habe ist er ja gar kein angestellter des ordnungsamts

    die zwei polizisten-azubis haben ja während der aktion ständig darauf hingewiesen, dass noch nicht einmal die anwältin dinge aus den müllsäcken sichern durfte…
    warum also dieses lemm-subjekt?

  10. ach, übrigens:
    vor unserem amtsgericht fand in kleinerem umfang ebenflass eine rosen-aktion statt.
    einem artikel der lokalpresse ist nun zu entnehmen, dass der vorsitzende des amtsgerichts die aktion als ‚mai-scherz‘ betrachtet, bei der ‚zum glück kein sachschaden entstanden sei‘
    OHNE WORTE…

  11. Ich habe folgendes per Mail an die IG-Metall Suhl-Sonneberg mit Kopie an meine IG-Metall Geschäftsstelle in Villigen, verfasst.
    Vielleicht könnt ihr ähnlich verfahren, damit dieser Herr Michael Lemm von allen Seiten Druck bekommt.

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich bin IG-Metall-Mitglied im Raum Villingen-Schwenningen und werde wohl aus Ihrem „Verein“ austreten müssen und auch andere Kollegen bitten, das gleiche zu tun.
    Es ist unverschämt, unsolidarisch und ja auch menschenverachtend, was dieser Herr Michael Lemm hier getan hat.
    Das ist einer IG-Metall nicht würdig und abscheulich – ja eine Schande!
    Ich möchte hier nicht weiter Mitglied sein, wo solche Verbrechen durchgeführt werden.

    https://www.martinlejeune.de/schaender-der-weissen-rosen-ist-dgb-gewerkschaftsfunktionaer/

    Es ist Ihre Pflicht, diesen Herrn Lemm aufzufordern, sich für diese Schändung öffentlich zu entschuldigen.
    Des weiteren bitte ich Sie, ihn aus seinem Amt zu entlassen.
    Die IG-Metall steht für Werte ein und auch für Demokratie. All das hat dieser Michael Lemm mit dieser Aktion zu Nichte gemacht und somit steht die IG-Metall nun in ihrer Verpflichtung, hier eine Stellungnahme öffentlich zu machen und sich von solchen Aktionen und Schandtaten zu distanzieren.

    Sehr gerne dürfen Sie mich hierzu wieder kontaktieren.

    Mit freundlichen Grüßen

  12. Die Sozis paktieren mit der linken Merkel-Regierung und zwar gerade als Gewerkschafter. Ob sie die Definitoon von Faschismus kennen? Wohl kaum.

  13. Habe beim Anschauen des Videos überlegt, ob dieser Mensch Hausmeister oder der diensthabende Richter ist? Wenn er Gewerkschaftsfunktionär ist, hat er auf fremden Grund fremdes Eigentum vernichtet. Nach meinem Verständnis ist das eine Straftat, die von den anwesenden Polizisten mit großer Vehemenz aber mit unterirdischen Argumenten geschützt wurde. Leider wurden junge Menschen, ohne umfassender Lebenserfahrung, aber mit gut identifizierbarer Kleidung in diese Aktion involviert. Polizisten helfen beim Verhindern einer gerechtfertigten Versammlung aber beschützen Diebstahl (nach meinem Verständnis). Kann mich einer wecken und mir sagen, daß ich das nicht träume!

  14. Die Fernseh-Figur Alfred Tetzlaf wurde vor Jahrzehnten kreiert, um eine persönliche Entwicklung zu beschreiben, die körperlich erwachsen und mental sich noch in der Pubertät befindet. Der Vertreter des DGB repräsentiert ihn sehr gut.

  15. Ja, DAAAANKE Martin Lejeune !!!, dass Sie so genau alles gefilmt haben und dass Sie so vehement darauf bestanden haben, dass „zeitgeschichtliche Dokumente“ aus dem Müll gerettet wurden. Sie wären unwiederbringlich verloren gegangen.

    Vielen Dank und meine Hochachtung für Ihre Arbeit und noch mehr, für Ihre Geduld und Ihr „Herz für diese Angelegenheit“

  16. Danke für eure gute Arbeit zur Aufdeckung der Wahrheit.
    Eure Beiträge gehören ebenfalls zum Archivgut Deutschland!

    Auch wenn es anständige DGB-Mitglieder gibt, die Funktionäre haben schon immer ihre Funktion erfüllt. Gleiches gilt für die Partei „Die Linke“.
    Man kann es nicht oft genug sagen:
    Michael Lemm, stellvertretender Vorsitzender des DGB – Kreisverbandes Eisenach-Wartburgkreis und Kreisvorstandsvorsitzender des Wartburgkreises bei der Partei „Die Linke“.

    Rolf

  17. Einfach nur Kriminell hörige, der obersten Bosse. Und die Mitglieder Zahlen das auch noch. Wie Dumm muss man sein, wenn man denen auf den Leim geht.

  18. Das ist weder eine Gedenkstätte noch sollte man diese Aktion mit dem. Begriff der „weißen Rose“ beschmutzen.
    Hier haben dich ganz einfach ein paar Deppen getroffen, die wie immer eine Holocaustrelativierung nutzen um ihre antidemokratische Haltung zu unserem Staat zu unterstreichen.
    Dass Bahner Mitinitiatorin dieser Aktion ist, braucht uns nicht wundern. Alleine ihre Rede verrät, ihren verwirrten Geisteszustand.
    Sie Bürger Weimars sind dankbar, dass dieser Müll beseitigt wurde.

  19. Ein wirklicher Kleingeist, der durch diese Aktion und seine gewerkschaftliche Zugehörigkeit und Karriereausrichtung gut identifizierbar wird. Sich an den Dingen zu vergreifen, sie sogar in den Müll zu werfen, das ist nicht nur pikant, das ist Zeugnis seiner retardierten und revanchistischen Lebenseinstellung. Eine lebendige GEwerkschaft und eine Partei leben vom Disput, sowohl nach aussen wie nach innen. Mit dieser einfältigen Aktion hat er beiden Institutionen einen Bärendienst erwiesen. Dass er einem weltweit produzierenden Unternehmen angehört, deren Governance zumindest auf dem Papier und nachlesbar solche Aktionsformen wegen Respektlosigkeit und mehr klar disqualifiziert, schadet sogar dem Unternehmen selbst. Insgesamt betrachtet ist es also unmenschlich, undemokratisch, diffamierend und schlicht widerlich. Im Sinne seiner eigenen Antwort auf die Fragen des Journalisten, möge er negativ bleiben.

  20. Diese Aktion sollte eigentlich Gewerkschaftsmitglieder zum Austritt aus den Vereinen bewegen. Schade, es wird nicht passieren.

  21. Michael Lemm,
    Wissen Sie eigentlich um die Bedeutung der weissen Rose fuer die Freiheit und Menschlichkeit?
    Offensichtlich nicht, sonst haetten Sie sie mit ihrer Handlung nicht beschmutzt und zerstoert.
    Sie sind kein Linker, kein Rechter und kein Gerechter. Sie sind ein Unwissender.
    Und mit dieser Gefahr in ihrem Bewusstsein fuer ihre Mitmenschen sollten sie nochmals zur Schule gehen und im Geschichtsunterricht ueber das Schicksal der Weissen Rose und ihrer gerechten Mitglieder unter den schmutzigen Händen der Nazis in Deutschland die Tatsachen kernen.
    Vielleicht erwachen Sie dann aus Ihrem Folgenschweren Irrtum.

  22. In Stammheim läuft gerade ein Prozess gegen zwei Antifa-Angehörige, die drei Männerangefriffen und einen davon fast totgaschlagen haben, als sie am 16.5.2020 auf eine Demonstration gehen wollten. die Opfer gehören alle zu der Gewerkschaft Zentrum Automobil, die der IG Metall ein Dorn im Auge ist.
    Nun versucht man das Opfer, einen Mann, der drei Wochen im Koma um sein Leben rang, zum Täter zu stilisieren.
    Morgen soll es für ihn am Tatort in Stuttgart in der Mercedesstrasse eine Mahnwache geben. Ich hoffe nur, dass die linken Schlägertrupps diesmal kein Unheil anrichten werden.

  23. Ich schäme mich als Linker für diesen verbohrten Dummkopf, der ganz offensichtlich weiter eskaliert. Sei es im Glauben eine heilige Einrichtung der Symbolik schützen zu müssen, so kann man Würde nicht erhalten noch gewinnen.

  24. Der Herr von der Gewerkschaft ist bekannt. Arbeitete bei einem großen Automobilzulieferer in Eisenach bis er dafür freigestellt wurde. So fleißig war er früher nicht. Zur Intelligenz kann ich nur so viel sagen: wer sich bei der Motorradkettenpflege den Finger abschert weil er meint das geht besser wenn man Motor laufen lässt….
    Erschreckent wie weit solche Menschen aufsteigen können und Einfluss haben.
    Die anderen Schergen sind sicher von der Antifa.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.