Die Wahrheit ist mir Verpflichtung

Querdenker sind gegen die unverhältnismäßige Einschränkung der Grundrechte erfolgreich auf die Straße gegangen. Querdenker haben zu Recht auf Missstände in der Gesellschaft aufmerksam gemacht. Und Querdenker wurden gehört. Durch die großen Demonstrationen im Lockdown wurden ihre Ängste und Nöte wahrgenommen von der Politik. Ihr Protest wurde erhört bis zu dem Zeitpunkt, an dem die Führung von Querdenken aus dieser Freiheitsbewegung ein Geschäftsmodell gemacht hat. Und um dieses Geschäft auszuweiten, hat man sich mit allen Radikalen zusammengeschlossen, welche die breite Bewegung der Mitte für sich ausnutzen wollten: z. B. Reichsbürger, Extremisten, Hooligans.

Man muss die Querdenker vor solchen Einflüssen schützen.

Die schamlose finanzielle Ausbeutung und die Radikalisierung, die den Querdenkern eine falsche Etikettierung gegeben hat, muss beendet werden, um den Weg zu ebnen zu einem Protest, der die völlige Rückerlangung unverhältnismäßig eingeschränkter Grundrechte erreicht. Und nur so können Querdenker erfolgreich auf die Straße gehen, um auch auf andere Missstände in der Gesellschaft aufmerksam zu machen.

Was in der Welt Bestand hat, ist die Wahrheit. Verschwörungstheorien hat es schon immer gegeben und wird es auch weiterhin geben. Aber auf Verschwörungstheorien können wir nicht die Zukunft für unsere Kinder bauen.

Wofür wir kämpfen müssen, das ist eine demokratische Gesinnung. Die Demokratie ist unser höchstes Gut, die uns Stabilität, Frieden und Freiheit gewährt. Eine auf diesen gelebten Werten aufbauende Gesellschaft sollten wir unseren Kindern übergeben, anstatt zu spalten und zu radikalisieren.

Demokratie heißt nicht, alle Maßnahmen der Regierung widerspruchslos zu befolgen. Demokratie heißt, sich als Opposition kritisch, gewaltfrei und friedlich mit diesen Maßnahmen zu befassen. Demokratie heißt, zu einem Konsens zu kommen. Demokratie heißt, miteinander zu sprechen.

Wie wollen kein weiteres Königreich, sondern eine freiheitlich-demokratische Grundordnung, die es uns ermöglicht, auf die Straße zu gehen und unsere Meinung zu sagen. Und wir wollen nicht von radikalen Kräften missbraucht werden.

Meine vielen Freundschaften mit Querdenkern verpflichten mich dazu, die Wahrheit zu sagen und dafür einzustehen. Denn dafür sind Freunde da. Gerade in schwierigen Zeiten.

6 Gedanken zu „Die Wahrheit ist mir Verpflichtung

  1. Mich hat das Interview auf t-online entsetzt und es ist schwer für mich contenance zu bewahren. Für mich sind die Querdenker die große Sammelbewegung, aber es gibt eben auch noch viele viele andere. Ich weiß es nicht und es interessiert mich nicht so sehr – na und. Zwar könnte es etwas zu lernen geben, aber ich enthalte mich einfach des Urteils.
    Wie die Querdenkerführung und die Bewegung auch immer zu beurteilen sein (ein bisschen Dreck gibt es überall – schon gut es auch mal anzuschauen)
    Entsetzen tut mich Folgendes: Das blinde willfährige Nachgeben gegenüber einem großen politischen Willen, nämlich dem Impfen. Ihre Videos wurden reihenweise gelöscht und impfkritische Videos werden auch reihenweise gelöscht. Impfen gilt als (Seuchenbekämpfungs-)Naturgesetz und niemand zeichnet verantwortlich. Wer will mit welchen Absichten die ganze Weltbevölkerung impfen? Vertrauen allein reicht nicht – auch die Blindheit gehört dazu mit dem starken Gefühl: superaufgeklärt zu sein und das richtige getan zu haben.

    • Ich antworte auch mich selbst – Debakel!
      PS: Ich finde Geimpfte müssen wissen, wo und wie sie sich helfen können, um die Impfung zu überleben und um ihre Wirkung zu mildern…es gibt Hilfe.

  2. Herr Lejeune, mit Verlaub – könnten Sie sich bitte dazu äußern wie dieses Interview mit t-online zustande kam, ob wahrheitsgemäß dort berichtet wurde und ob Sie Geld für dieses Interview bekommen haben.

    Vielen Dank im Voraus.

    Anne Qu.

  3. Zitat ML: „Durch die großen Demonstrationen im Lockdown wurden ihre Ängste und Nöte wahrgenommen von der Politik. Ihr Protest wurde erhört…“
    Wie bitte?
    Ich mache mir Sorgen um die Urteilsfähigkeit und die Integrität dieses Menschens, dessen engagiertes und zartes Wesen ich kennen lernen durfte. Der Einsatz an der Front scheint, viele an ihre Grenzen zu führen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.