«Unerträglicher Angriff auf das Herz unserer Demokratie»

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (SPD) möchte die Polizeibeamte im Schloss Bellevue empfangen, die am Rande der gestrigen Demonstration der «Querdenker» das Parlamentsgebäude vor dem Eindringen rechtsextremistischer Angreifer schützten.

Drei Beamte der Polizei Berlin hatten mit größter Mühe und Entschlossenheit die andrängende Menge vom Sturm auf das Plenargebäude ferngehalten.

Der Bundespräsident dankte den Polizeibeamte, «die in schwieriger Lage äußerst besonnen gehandelt haben.»

Steinmeier verurteilte den Angriff der Rechtsextremisten auf den Sitz eines Verfassungsorgans: «Reichsflaggen und rechtsextreme Pöbeleien vor dem Deutschen Bundestag sind ein unerträglicher Angriff auf das Herz unserer Demokratie. Das werden wir niemals hinnehmen», stellte Steinmeier klar.

Auch Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) lobte die Berliner Polizei, die mit der Sache «gut fertig geworden» sei. Schäuble verteidigte die Polizeibeamten gegen Kritik, diese seien schlecht vorbereitet gewesen auf den Reichstagssturm.

«Wie wollen sie darauf vorbereitet sein?», fragte der Bundestagspräsident.

Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.