Restriktionen zum Fest der Freiheit

In Israel gilt zu Pessach, dem Fest der Freiheit, ein totales Ausgangsverbot. Von Mittwochnachmittag bis Donnerstagmorgen ist es komplett verboten, die Häuser zu verlassen. Die Sperre gilt nur in Gegenden mit mehrheitlich jüdischer Bevölkerung.

Bewohner von Jerusalem dürfen ihre Stadtviertel nicht verlassen. Bis Freitagmorgen gilt eine Reisesperre zwischen israelischen Städten. Wie in Deutschland kommt es auch in Israel zu ersten Demonstrationen gegen die Coronamaßnahmen der Regierung, zunächst allerdings noch mit überschaubaren Teilnehmerzahlen.

Pessach erinnert Juden in jedem Jahr sieben Tage lang an die Ereignisse kurz vor der Flucht ihrer Vorfahren aus Ägypten. Das Fest heißt auch Übersprungsfest. 

Auf Pessach bereiten sich viele jüdische Familien gründlich vor. Schon an den davor liegenden vier Schabbat-Tagen geht es in Gebeten und Tora-Texten um das wichtige Fest.

Trotz der widrigen Umstände in diesen Coronazeiten wünsche ich allen Juden ein fröhliches Pessachfest! Chag Pessach kascher we sameach!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.