Die positive Energie der türkischen Diaspora

Bild

Ca. 6 Millionen Türken leben außerhalb der Türkei, die Hälfte von ihnen in Deutschland. Die positive Energie dieser Menschen ist ein Schatz, den die Türkei besser heben sollte, vielleicht sogar durch die Gründung eines Diaspora-Ministeriums in Ankara, das die Aktivitäten dieser Menschen koordiniert und die positive Energie bündelt. Das Ministerium könnte auch jährliche Konferenzen in verschiedenen Zentren der Diaspora veranstalten und die Menschen zusammenbringen, so daß viele neue Projekte entstehen zu Gunsten der Menschheit.

Gerade in diesen schwierigen Zeiten, in denen es in einigen Diaspora-Ländern Erscheinungen von Türken- oder Türkei-Hass gibt und das Selbstbewußtsein so mancher Diaspora-Türken schwächt, wäre ein positiver Energie-Schub sicherlich nicht verkehrt für die Menschen.

Das türkische Diaspora-Ministerium könnte sich wunderbar für die Belange der im Ausland lebenden Türken einsetzen. Sollte die Bevölkerung bei der Abstimmung über die Verfassungsänderung mit Ja stimmen, wäre die Zeit nach dem 16. April ein guter Zeitpunkt für eine Erweiterung des Kabinetts – und wenn schon um ein Diaspora-Ministerium, dann vielleicht auch noch um ein Flüchtlings-Ministerium, das die Belange der 4 Millionen Flüchtlinge in der Türkei koordiniert.

Nachfolgende Staaten haben bereits ein Diaspora-Ministerium. Und ab wann die Türkei?

Armenien, Azerbeidschan, Bangladesch, Dominica, Gambia, Georgien, Haiti, Indien, Irland, Israel, Kanada, Marokko, Serbien, Syrien…

 

Lehrer hört endlich auf, eure Schüler wegen Erdoğan zu mobben! Schüler, ihr habt ein Recht, euch zu wehren!

Bild

Ich hatte nach dem heldenhaften Volkswiderstand gegen den blutigen Putschversuch vom 15. Juli 2016 viele Zuschriften von Schülern aus Deutschland bekommen, die mir schrieben, daß ihre Lehrer Lügengeschichten im Unterricht verbreiten über ihren verehrten Präsidenten der türkischen Republik Recep Tayyip Erdoğan. Immer wieder würden die Lehrer den Präsidenten Erdoğan als Diktator bezeichnen und mit Hitler vergleichen oder gleichsetzen.

Daraufhin sendete ich am 5. November 2016 eine Live-Sendung auf Facebook mit 283.797 Zuschauern über die Unterschiede zwischen Hitler und Erdoğan. Hitler habe 6 Millionen Juden ermordet und Erdoğan 4 Millionen Flüchtlinge aufgenommen, so lautet bis heute meine Kernthese.

#Hitler und #Erdogan: Was sie unterscheidet!Es darf kein ausländisches Staatsoberhaupt in #Deutschland mit Adolf Hitler verglichen werden, doch genau das passiert gerade im Unterricht an staatlichen deutschen Schulen durch die Lehrer. #RTE #Türkei

Posted by Martin Lejeune on Samstag, 5. November 2016

 

Am 6. November sendete ich live Teil 2 des Programms, das die Frage beantwortet, warum man Hitler und Erdoğan nicht gleichsetzen oder vergleichen dürfe:

AntiTürkische Hetze in Schulen & Medien

Anti-#Türkische Hetze in Schulen & Medien während in Deutschland Anschläge auf Flüchtlinge zunehmen#RTE #Erdogan #Türkei

Posted by Martin Lejeune on Sonntag, 6. November 2016

 

Ebenfalls am 6. November interviewte ich live den UETD-Gründungspräsidenten Dr. med. Fevzi Cebe zu der Frage, worin sich Hitler und Erdoğan unterscheiden:

#Hitler ist nicht vergleichbar!Interview mit dem #UETD-Gründungspräsidenten Dr. med. Fevzi CebeLive am Telefon in #Köln

Posted by Martin Lejeune on Sonntag, 6. November 2016

 

Und ich sendete am 6. November mit dem UETD-Gründungspräsidenten Dr. med. Fevzi Cebe einen Aufruf an den Zentralrat der Juden in Deutschland und an den Amerikanischen Jüdischen Ausschuss (American Jewish Committee, AJC) in Berlin, gemeinsam mit uns
über die Unterschiede von Hitler und Erdoğan aufzuklären:

Aufruf an den Zentralrat der #Juden in Deutschland und an den Amerikanischen Jüdischen Ausschuss (American Jewish Committee) #AJC in Berlin von #UETD-Gründungspräsident Dr. med. Fevzi CebeGanzes Video aufhttps://www.facebook.com/lejeune.berlin/videos/899512033483393/

Posted by Martin Lejeune on Sonntag, 6. November 2016

 

Es ist ja auch nicht richtig, wenn deutsche Lehrer über ausländische Politiker Lügengeschichten erzählen und damit auch gleichzeitig verschiedene Schüler in dieser Klasse mobben und unter Druck setzen. Da ich als Menschenrechts-Journalist auch für Kinder- und Schülerrechte einstehe, richtete sich mein Aufruf an diese armen leidenden Kinder, die von ihren Lehrern gemobbt werden.

Die Schüler sollten Beweise sichern, damit man gegen dieses Mobbing öffentlich und rechtlich vorgehen kann. Ich wollte dieses Material der deutschen Polizei und Staatsanwaltschaft übergeben. Es war von meiner Seite aus niemals die Rede gewesen, diese Aufnahmen an türkische Stellen weiterzuleiten.

Auch hat bis heute leider niemand irgendwelche Materialien diesbezüglich mir zukommen lassen. Daher erneuere ich an dieser Stelle meinen Aufruf an euch, liebe Schüler, benutzt eure Handys!

„Schüler sollen ihre Lehrer filmen, die Erdogan verleumden!“ berichten heute einige Medien. Die Anweisung dazu soll im Januar 2017 bei Informationsveranstaltungen in türkischen Konsulaten in Düsseldorf, Essen, Köln und Münster erteilt worden sein. Diese angeblichen Vorgänge, die, wenn sie überhaupt wahr wären, in keiner Weise als Spionage zu werten wären, werden von den deutschen Medien als Skandal dargestellt.

Lehrer sollen sich zusammenreißen und nicht im Geheimen Lügengeschichten über ausländische Würdenträger verbreiten. Das ist der wahre Skandal. Ausländerfeindliche und rassistische Einstellungen werden von Lehrern an ihre Schüler und somit an die nächste Generation weitergegeben und niemand kann etwas dagegen machen. Und wenn einer etwas dagegen macht, wird der Schüler gemobbt und unter Druck gesetzt. Was sind das für deutsche Zustände? Warum tun die Behörden in Deutschland, die Lehrer-Gewerkschaften nichts dagegen?

Lehrer hört endlich auf, eure Schüler wegen Erdoğan zu mobben! Schüler, ihr habt ein Recht, euch zu wehren!

Die Gerechtigkeit verlangt nach muslimischen und jüdischen Feiertagen

Bild

Ich fordere anerkannte Feiertage für Muslime in Deutschland – und für Juden! In Kanada wird das bereits genauso praktiziert, in Frankreich soll es vielleicht eingeführt werden.

14 Feiertage gibt es in Deutschland. Bis auf einen sind alle christlich. Der erste Mai ist der einzige deutsche nichtchristliche Feiertag – und der gehört den Kommunisten. Der Islam ist die zweitgrößte Religionsgemeinschaft in Deutschland, hat aber keinen einzigen anerkannten Feiertag. Auch immer mehr Juden leben wieder in Deutschland. Auch sie müssen ohne anerkannten Feiertag auskommen. Die Gerechtigkeit in Deutschland verlangt nach muslimischen und jüdischen Feiertagen.

Weiterlesen

Christ-Demokrat fordert Abschiebung seines Mitschülers

Bild

Ein Christ-Demokrat will seinen muslimischen (?) Mitschüler abschieben!
 
Dieser 17-jährige Bengel sitzt im Leipziger Jugendparlament, ist Kreis-Vorsitzender der Schüler Union Leipzig, Mitglied der Jungen Union (JU) und der Christlich Demokratischen Union Deutschlands (CDU), der Regierungspartei von Angela Merkel. Außerdem ist er ein Kameradenschwein und Klugscheißer vom Dienst.

Dieser Knabe fordert öffentlich die Abschiebung seines Mitschülers.

Als ich zur Schule ging, zugegeben: es ist schon etliche Jahre her, da hielten wir Mitschüler zusammen und setzten uns füreinander ein. Wir waren füreinander da. Das gebietet die Mitmenschlichkeit und der gemeinsame Respekt füreinander. So eine Schülerschaft ist ja eine Schicksalsgemeinschaft. Und manchmal muss man sich vielleicht gegen einen gemeinen Lehrer verschwören. Aber niemals gegen einen Mitschüler.

Doch genau das macht derzeit Christoph Angelius Leonhardt, ein 17-jähriger Schüler aus gutem Hause.

Weiterlesen

Der Totale Orgasmus für Kinder – Tagsüber auf Kabel 1

Bild

„Zwei von drei Frauen kommen beim Sex nicht regelmäßig zum Höhepunkt“, so beginnt eine Sex-Reklame-Sendung mit viel Gestöhne auf Kabel 1, die regelmäßig tagsüber und während des Kinderprogramms gezeigt wird, so zum Beispiel am Dienstag, dem 21.02.2017 um 9:14 Uhr.

Die Sprache, die Bilder, das Gestöhne einer solcher Sex-Werbung bleibt nicht folgenlos für die Seelen unserer Kinder. Solche Anspielungen oder gar explizite Darstellungen sexueller Art sollten frühestens ab 22 Uhr kommen oder noch besser erst nach 00:00 Uhr.

Ich persönlich fühle mich gestört, wenn in der Werbung plötzlich Gestöhne und Vulgarität ausgestrahlt werden. Das eine geplante Frühsexualisierung der uns anvertrauten Kinder und Jugend. Die von uns bekannten Mächten kontrollierten Sender führen diese Frühsexualisierung gezielt durch. Das wird mir durch meinen Briefwechsel mit Kabel 1 erst richtig bewußt.

Schade, daß der Gesetzgeber diese Angelegenheit mit der Pornographie (zugänglich für jeden!) so locker sieht. Andere Vergehen wiederum wie Schwarzfahren werden sehr eng gesehen. Es ist offensichtlich, daß hier Einiges im Verborgenen abläuft und daß es so gewollt ist.

 

22. Februar 2017 um 16:15

Zuschauerredaktion kabel eins

zuschauerservice@zsvc.kabeleins.de

Guten Tag Herr Lejeune,

vielen Dank für Ihre Nachricht.

Ja, wir zeigen Spots von Durex.  Ja, es gibt Richtlinien, wann Spots gezeigt werden dürfen, der genannte Durex-Spot darf auch tagsüber gesendet werden. Jeder Spot wird individuell bewertet und je nach Inhalt für unterschiedliche Tageszeiten freigegeben.

Genaue Infos zu Werbebuchungen veröffentlichen wir aber nicht für Dritte, wie oft ein Spot und wann genau, können wir nicht beantworten.

Es ist ein häufiges Missverständnis,davon auszugehen, dass im Tagesprogramm vor 20 Uhr stets Kinderprogramm oder zumindest kinderkompatibles Programm ausgestrahlt wird. Beiträge im Tagesprogramm sind zwar oft, aber eben nicht immer speziell für Kinder gemacht oder für Kinder in besonderem Maße geeignet.

Der Gesetzgeber hat in seinen Jugendmedienschutzbestimmungen eine solche Programmgestaltung auch nicht gefordert.

Gefordert wird lediglich die Einhaltung des Grundsatzes, dass das Programm so gewählt wird, dass Kinder durch die Inhalte nicht nachhaltig verängstigt oder in ihrer seelischen, körperlichen oder geistigen Entwicklung geschädigt werden.

In unseren Programmen, Trailern und auch bei den gezeigten Werbespots halten wir uns selbstverständlich daran.

Der von Ihnen genannte Clip wurde für das Tagesprogramm frei gegeben, weil keine Entwicklungsbeeinträchtigung und keine Entwicklungsschädigung von Kindern und Jugendlichen zu befürchten ist.

Betrachtes Sie den Clip mit Kinderaugen, sehen Sie nichts „Wildes“, zumal die konkreten Bilder überhaupt nicht sexuell aufdringlich sind.
Dass eine Bewerbung der Produkte als unschicklich und anstößig empfunden werden kann, ist nachvollziehbar – aber kein Kriterium für den Jugendmedienschutz. Dafür müsste die Darstellung mindestens entwicklungsbeeinträchtigend für Kinder und Jugendliche sein, was sie nun einmal nicht ist.

Natürlich können Kinder auch zu Nachfragen zu den Angeboten verleitet werden, dies sollten Eltern aber altersgerecht erklären können.Schließlich stellen Kinder auch zu anderen Themen vielleicht „unangenehme“ Fragen. Ganz kleine Kinder haben zudem noch nicht den Erfahrungshorizont, um den Kontext zu Sexualität herstellen zu können.

Und Teenager sind in der Regel bereits aufgeklärt – und umgehen solche Fragen an die Eltern lieber.

Wieso und weshalb die Clips fürs Tagesprogramm freigegeben wurden, können Sie hier in aller Ausführlichkeit nachlesen.
Viele Grüße aus Unterföhring

Ihre
kabel eins Zuschauerredaktion
Robert Lindt

Veranstalter des TV-Programms „kabel eins“ ist die
ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH
Medienallee 7
D – 85774 Unterföhring

Geschäftsführung: Wolfgang Link [Vorsitzender],
Katja Hofem, Dr. Oliver Merz

22.02.2017 12:20 – Martin Lejeune schrieb:

Sehr geehrte Damen und Herren,

können Sie mir bestätigen, daß am Dienstag, dem 21.02. um 9:14 Uhr auf Ihrem Sender Kabel1 Durex Werbung gelaufen ist? Wenn ja, wie häufig pro Tag sendet Durex bei Ihnen Werbung in der Zeit von 6 Uhr Morgens bis 20 Uhr abends? Haben Sie Richtlinien für Werbung, wann welche Werbung laufen kann bei Kabel 1?
Mit freundlichen Grüßen
Martin Lejeune