«Die eugenische Impftherapie»: Verschwörungstheorien des «Demokratischen Widerstands» über COVID-Vakzine

Bildunterschrift: «Demokratischer Widerstand» mit Machtanspruch: Ausgabe Nr. 46 vom 8. Mai 2021

Anselm Lenz, Organisator der derzeitigen Proteste «gegen das genozidale Terrorregime» in Deutschland, ist jüngst mit unsäglichen Falschbehauptungen und als Angeklagter vor Gericht aufgefallen. Aber hinter ihm steht eine einflußreiche Person: der Philosoph Giorgio Agamben, Herausgeber der Zeitung «Demokratischer Widerstand» und Autor von Büchern in renommierten Verlagen wie Suhrkamp, Fischer sowie Matthes & Seitz. Agambens Verlage haben offenbar kein Problem mit dem Kurs des «Demokratischen Widerstands», der selbst Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) ein empörendes, aber frei erfundenes Zitat unterschiebt und gefälschte Daten der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) verbreitet.

Bildunterschrift: Die 74 bisher von Agamben herausgegebenen Ausgaben des «Demokratischen Widerstands».

Am 20. Dezember 2021 demonstrierten laut der Zeitung «Der Tagesspiegel» bundesweit 150.000 Menschen auf 830 Versammlungen gegen die Impflicht und Corona-Maßnahmen der Bundesregierung. Viele Teilnehmer werden zu den Protesten mobilisiert durch den «Demokratischen Widerstand», dessen gedruckte Exemplare auf den Versammlungen verteilt werden und dessen Demokalender zu den zahlreichen «Spaziergängen» aufruft. Der Demokalender steht sowohl in der Print-Ausgabe als auch online.

Wer die Internetseite des «Demokratischen Widerstands» besucht, wird begrüßt von Willy Brandt, der die Ausgabe Nr. 67 vom 30. Oktober 2021 liest und für «10.000 Abos in 5 Wochen» wirbt. Ein Abo kostet zwischen 30 und 240 Euro.

Bildunterschrift: Bildschirmfoto der Seite https://demokratischerwiderstand.de vom 29.12.2021

Auf der Internetseite des «Demokratischen Widerstands» tickert ein gelbes Laufband die folgenden Eilmeldungen:

«Massenaufstand gegen genozidale MRNA-Mörderspritze. +++ Terrorregime könnte laut Meldungen Gewalt inszenieren. +++ Fake-Pandemie überdeckt Wirtschaftskrise von Kapital und Kriegstreibern. +++ Genozidale Ausmaße des Spritzenterrors: Laut EMA über 17.000 durch Genspritze ermordet, zehn- bis hundertfach höhere Dunkelziffer wird angenommen. +++ Antisemitisches Corona-Regime dreht durch: Apartheid, Segregation und Verfolgung in Deutschland 2021. +++ Staatsrechtler: ‹Artikel 20 Absatz 4 des Grundgesetzes ist ausgelöst›».

Dabei berichtet der «Demokratische Widerstand» durchaus nuanciert: mal über das «Corona-Massenmörderregime» in Deutschland (auf Telegram z. B. am 4. Dezember 2021 um 15:15 Uhr und um 16:03 Uhr), mal über die «absolut mörderisch-perverse Schweine des Corona-Regimes» (Newsletter vom 18. November 2020).

Beamte der Polizei Berlin repräsentieren laut eines Berichts des «Demokratischen Widerstands» vom 4. Dezember «die hitlerfaschistische und massenmörderische Corona-Diktatur» in Deutschland.

Große Namen wie Agambens Sportchef Thomas Berthold, Unternehmer und Fußballweltmeister der Nationalmannschaft des Deutschen Fußballbunds, verleihen dem «Demokratischen Widerstand» Glanz in einer umkämpften Presselandschaft, in der die Konkurrenz um Reichweite groß ist.

Sportchef Berthold berichtet in der Ausgabe vom 4. Dezember 2021 (Seite 15) von «neuesten dramatischen Fällen der an der ‹Impfung› sterbenden Sportler». Konkrete Fälle der gestorbenen Sportler bleibt Berthold seinen Lesern indessen schuldig. Auf diese Weise bedient er mit der Stimmungsmache gegen die Impfung das zahlungskräftige Publikum der Impfgegner.

Bildunterschrift: Fassade der Berliner Allee 150, 13088 Berlin-Weißensee, ein Wohnhaus der G.I.G Globalimmoinvest GmbH von Bernd Felsner

Das Geld mit der Stimmungsmache gegen die Impfung macht eine Kapitalgesellschaft mit Geschäftsanschrift in der Berliner Allee 150, 13088 Berlin-Weißensee, ein Wohnhaus der G.I.G Globalimmoinvest GmbH von Bernd Felsner, der die Zeitung großzügig fördert. In der Geschäftsanschrift in der Berliner Allee 150, 13088 Berlin-Weißensee gibt es keine Geschäftsräume des Verlags, des Vereins oder der Zeitung des «Demokratischen Widerstands», sondern nur einen Briefkasten. Tatsächlich residierte die Redaktion zunächst in der Plantagenstraße 13, 13347 Berlin-Weding und danach in der Parchimer Allee 8, 12359 Berlin-Britz (Neukölln) im Souterrain, auch dies Häuser der Gesellschaften von Bernd Felsner.

Bildunterschrift: Redaktion des «Demokratischen Widerstands» in der Parchimer Allee 8, 12359 Berlin-Britz (Neukölln) im Souterrain, einem der Häuser der Gesellschaften von Bernd Felsner.

Volker Bruch («Babylon Berlin») unterstützt die Zeitung

Nicht nur Unternehmer wie Bernd Felsner unterstützen den «Demokratischen Widerstand». Auch Schauspieler wie Volker Bruch («Babylon Berlin») werben als Testimonials für das Blatt. Die Zeitschrift «COMPACT» würdigt Bruchs Engagement auf Telegram:

«Demokratischer Widerstand» ruft zum «Impfstreik» gegen die «Impfherrschaft» auf

Bildunterschrift: Illustration eines Beitrags des «Demokratischen Widerstands» mit Verschwörungstheorien über COVID-Vakzine Quelle

Gemeinsam mit der Partei «Freie Sachsen», der Zeitschrift «COMPACT», dem Blog «PI-NEWS» und der Gewerkschaft «Zentrum Automobil» ruft der «Demokratische Widerstand» zum «Impfstreik» auf. Auf der Internetseite der Initiative heißt es: «Die Corona-Diktatur erreicht ein neues Stadium…Ich bin nicht bereit, mich impfen zu lassen…Der Staat soll wissen: Wir sind bereit!»

Bildunterschrift: Illustration eines Beitrags des «Demokratischen Widerstands» mit Verschwörungstheorien über COVID-Vakzine Quelle

Mit diesen vier rechtsextremistischen Bündnispartnern ruft der «Demokratische Widerstand» gemeinsam zum «Impfstreik» auf:

1. «Freie Sachsen»

Das Landesamt für Verfassungsschutz Sachsen hat die Partei «Freie Sachsen» als erwiesene rechtsextremistische Bestrebung eingestuft. Die «Vernetzungsplattform für Rechtsextremisten will von Corona-Protesten profitieren». Mehr zu den «Freien Sachsen»:

2. «COMPACT»

Der Verfassungsschutz Brandenburg stuft «COMPACT» als eine erwiesen rechtsextremistische Bestrebung ein, «weil hinreichend gewichtige tatsächliche Anhaltspunkte vorliegen für eine rechtsextremistische Bestrebung gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland». Mehr zu «COMPACT»:

3. «PI-News»

Das Bundesamt für Verfassungsschutz stuft «PI-News» wie folgt ein: «gesichert extremistischer islamfeindlicher Blog, der seit Jahren gegen Muslime und Geflüchtete hetzt». Mehr zu «PI-News»:

4. «Zentrum Automobil»

Die Gewerkschaft «Zentrum Automobil» will extrem rechte Positionen am Arbeitsplatz salonfähig machen. Das ist keine neue Strategie, bereits in der NS-Zeit lautete die Parole «Hinein in die Betriebe!». Mehr zum «Zentrum Automobil»:

Neben dem «Impfstreik» ist die Verbreitung von Verschwörungstheorien über COVID-Vakzine das Kerngeschäft des «Demokratischen Widerstands». Seit dem 17. April 2020, seit nunmehr 74 Ausgaben, erscheint die Zeitung unter der Ägide von Giorgio Agamben in Berlin (Druckauflage mehrere Hunderttausend Exemplare) und die Falschmeldungen über die COVID-Impfstoffe erschöpfen sich noch immer nicht.

Der Verkaufspreis einer Einzelausgabe des «Demokratischen Widerstands» beträgt 1,50 Euro. Lohnender für den Verlag ist das florierende Demogeschäft mit Großbestellungen für Corona-«Spaziergänger», die derzeit bundesweit auf die Straße gehen. Für Verteiler und Demokunden gelten besondere Konditionen: zum Beispiel 100 Exemplare für 20 Euro oder 10.000 Stück für 1.500 Euro.

Bildunterschrift: DW ist die interne Abkürzung des «Demokratischen Widerstands». Hier plant gerade Agambens Redaktion die Ausgabe Nr. 47 vom 15. Mai 2021.

Die Organisatoren der Proteste profitieren von dem Demokalender, den der «Demokratische Widerstand» jede Woche druckt und online aktualisiert. Agambens Redaktion profitiert auf den Demos, auf denen Impfgegner das Blatt verteilen. Je mehr Demos, umso größer die Auflage. Ein Geschäftsmodel, das von jeder Eskalation profitiert.

Agambens Zeitung wird von zahlreichen renommierten Institutionen bezogen, unter anderem vom Deutschen Historischen Museum in Berlin, von der Deutschen Nationalbibliothek in Leipzig und in Frankfurt am Main, von der Zentral- und Landesbibliothek in Berlin, vom Institut für Zeitungsforschung in Dortmund sowie vom Institut für Zeitgeschichte in München.

Bildunterschrift: In der Redaktionskonferenz liegen aktuelle Ausgaben des Blatts.

Das sind die sieben krassesten Verschwörungstheorien des «Demokratischen Widerstands» über COVID-Impfstoffe

1. «EMA: über 30.000 in direkter Folge der Spritzen gestorben»

Im Newsletter Nr. 420 vom 28. Dezember 2021 mit dem Titel «31. Dezember in Berlin» berichtet der «Demokratische Widerstand» über die Daten der EMA wie folgt: «NEUE EMA-ZAHLEN: Die EMA hat wider Erwarten dieser Tage neue Zahlen herausgegeben, demnach sind über 30.000 in direkter Folge der Spritzen gestorben, teils extreme Nebenwirkungen gehen demnach in die Millionenzahlen. Eine um Vielfache höhere Dunkelziffer muss mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit leider angenommen werden.»

Juan García Burgos, Leiter der Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit und Stakeholder-Engagement der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) in Amsterdam, widerspricht dem Bericht des «Demokratischen Widerstands»: «Ich kann bestätigen, dass die EMA die in der E-Mail genannten Zahlen nicht veröffentlicht hat.» Zur ausführlichen Erklärung der EMA:

Auf der Titelseite der Ausgabe Nr. 74 vom 24. Dezember 2021 berichtet Agamben unter den Worten «Es ist ein Genozid – Über 17.000 laut EMA bereits durch mRNA-Spritzen getötet – Statistiken ausgesetzt – gegen Impfzwang und den Terror der Fake-Pandemie – knapp 18.000 Spritzentote laut EMA in Europa» über die COVID-Impfung: «Die wahre Zahl der Getöteten liegt viel höher als die offizielle.»

Die vom «Demokratischen Widerstand» berichteten Zahlen bestätigt die EMA nicht. Die Spekulationen, daß die wahre Zahl der Getöteten viel höher liege als die offiziellen Zahlen, entbehrt jeder Grundlage und ist reine Angstmacherei. Es gibt kein höheres Sterberisiko für die von der EMA zugelassenen Impfstoffe. Mehr zum Thema:

2. Anordnung der Bundesregierung, EMA-Statistik nicht mehr zu veröffentlichen

Der Beitrag mit dem Titel «Impfstreiks. Demonstrationen. Ziviler Ungehorsam» auf der Titelseite der Ausgabe Nr. 73 vom 18. Dezember 2021 berichtet über Angaben der EMA und eine Anordnung der Bundesregierung, Statistiken der EMA nicht mehr zu veröffentlichen, wie folgt: «Über 17.000 Menschen starben laut Europäischer Arzneimittelagentur in direkter Folge der ‹Impfung›. Mittlerweile haben Mitglieder der Bundesregierung angeordnet, die Statistik nicht mehr zu veröffentlichen.»

Tatsächlich gibt es eine solche Anordnung nicht. «Die Bundesregierung nimmt keinen Einfluss auf statistische Veröffentlichungen der EMA», dementiert ein Regierungssprecher der deutschen Bundesregierung die Angaben des «Demokratischen Widerstands».

3. «mRNA-Impfungen zerstören das Immunsystem»

Die Schlagzeile auf der Titelseite der Ausgabe Nr. 72 vom 11. Dezember 2021 lautet: «TÖDLICHE GENSPRITZE – Pathologen beweisen: mRNA-Impfungen zerstören das Immunsystem.» Die Titelstory befasst sich mit den «Auswirkungen der Gen-‹Impfungen›», wie eine weitere Überschrift lautet. Der Vorspann kündigt an, es gehe in dem Bericht um die «Untersuchungen von 15 Todesfällen im Zusammenhang mit Corona-Genmanipulations-‹Impfungen›». Agamben schreibt darunter: «Man sollte es einen Staatsstreich nennen» und «die wahren Opferzahlen liegen viel höher» – «der Great Reset braucht seine Toten». Das ist falsch. Die mRNA-Impfungen zerstören das Immunsystem nicht.

4. Impfung als Mittel der «genozidalen Terrorherrschaft»

Auf der Titelseite der Ausgabe Nr. 71 vom 4. Dezember 2021 heißt es im Leitartikel über die Bundesregierung: «Im Vorwinter 2021 entfaltet sich das Corona-Regime mit aller Gewalt als voraufgeklärte, strukturell antisemitische und genozidale Terrorherrschaft. Deren Ziel? Die völlige Zerstörung des zivilisierten Lebens auf der Erde im Namen eines Great Resets». Dessen «Rädelsführer» sei Klaus Schwab. Und Bill Gates sei der «Frontmann des Staatsstreiches», so Agamben. Die Rechtsabteilung von Schwabs Stiftung Weltwirtschaftsforum in Cologny prüft rechtliche Schritte gegen Agambens Äußerung im «Demokratischen Widerstand»: «Was rechtliche Schritte betrifft ist das nun mit unserer Rechtsabteilung, die verschiedene Optionen erwägt», bestätigt Schwabs Sprecher Yann Zopf. 

5. «Ghettoisierung im Impf-Apartheidsstaat»

Auf der Titelseite der Ausgabe Nr. 70 vom 20. November 2021 berichtet der «Demokratische Widerstand» über die «größte Graumsamkeit» der «Zombie-Phase» der Merkel-«Herrschaft»: die «Quasi-Ghettoisierung im Impf-Apartheidsstaat» Deutschlands. Agamben, ein Philosoph auf Abwegen.

6. COVID-Impfung ist «eugenische Impftherapie»

Auf der Titelseite der Ausgabe Nr. 64 vom 2. Oktober 2021 bezeichnet der «Demokratische Widerstand» die Impfung als «Tyrannei des MRNA-Genexperiments». Eine mRNA-Impfung ist kein Genexperiment. Auf Seite 3 der Ausgabe Nr. 64 vom 2. Oktober 2021 berichtet der «Demokratische Widerstand» über die Corona-Impfung als «eugenische Impftherapie». Das ist falsch. Die Impfung ist weder eine Therapie noch eugenisch.

7. «Das Impf-Regime steht im Verdacht der Eugenik.»

Auf Seite 7 der Ausgabe Nr. 57 vom 7. August 2021 berichtet der «Demokratische Widerstand» über den «Merkel-Staat unter Corona»: «Es stellt sich die Frage, ob die politmediale Kaste tatsächlich bereit ist, demnächst Massenmorde zu verantworten. Das Impf-Regime steht im Verdacht der Eugenik.« Das ist falsch. Die Impfung hat mit Eugenik nichts zu tun.

Die Titelseite der Ausgabe Nr. 69 vom 13. November 2021 berichtet über Bill Gates als «Eugeniker». Das ist Stimmungsmache gegen einen Philanthropen, der die Impfkampagne unterstützt.

«Erbarmungslose Tyrannei» und «Terror» in Deutschland

In der Ausgabe Nr. 63 vom 25. September 2021 schreibt Agamben auf Seite 7: Deutschland sei «heute ein Land, in dem eine erbarmungslose Tyrannei, zu allem entschlossen, sich mit einer Bevölkerungsmehrheit im Griff von pseudoreligiösem Terror verbunden hat». Wer schützt Agamben vor sich selber?

Bereits 422 Newsletter mit je 40.000 Empfängern

Agambens «Demokratischer Widerstand» betreibt einen Newsletter-Versand, der nach eigenen Angaben 40.000 Empfänger je Aussendung erreicht und 422 Ausgaben versandte seit dem 27. März 2020.

Im Newsletter Nr. 420 vom 28. Dezember 2021 mit dem Titel «31. Dezember in Berlin» heißt es: «Der ‹Great Reset› und alle seine MitläuferInnen – insbesondere, was das tödliche Impfregime betrifft –, müssen aus verantwortlichen Positionen gebracht, vor Gericht gestellt und im Grunde ‹entnazifiziert› werden, wie es auch der Linguist Victor Klemperer 1946 auf diese Formel brachte. Wie Giorgio Agamben, aber auch der amerikanische Schriftsteller in Berlin, C.J. Hopkins, es formulierten, finden sich auch genau dort, in den Verbrechen der Nazis, die einzigen noch möglichen Vergleichspunkte.»

Im Newsletter Nr. 419 vom 27. Dezember 2021 mit dem Titel «Heute gegen die Genozidspritze» fordert der «Demokratische Widerstand» seine Leser auf, heute die «Hygienespaziergänge des Widerstands gegen das genozidale Terrorregime» in Brandenburg, Thüringen, Sachsen und anderen Bundesländern zu besuchen. Es müsse der »Impfmord mit allen Mitteln beendet und die Jugendlichen und jungen Erwachsenen von der Nadel geholt werden!».

Die Newsletter verbreiten den Link zum Demokalender des «Demokratischen Widerstands», der bundesweit zu «Demoterminen der Verfassungsbewegung» aufruft: «Auch in Deutschland GEGEN Massenmord und Impfzwang! DER CORONA-PUTSCH FÄLLT AUCH IN DEUTSCHLAND!». Organisatoren von Protestdemonstrationen «gegen das genozidale Terrorregime» in Deutschland sind gehalten, ihre Demotermine der E-Mail-Anschrift veranstaltung@demokratischerwiderstand.de mitzuteilen, damit der Demokalender des «Demokratischen Widerstands» mobilisieren kann.

Quelle: https://jimdo-storage.global.ssl.fastly.net/file/5229d872-d1c3-4be8-9345-253bfa346382/DW74_Demokalender_ganze_Seite.png

In dem Newsletter 419 vom 27. Dezember 2021 verbreitet der «Demokratische Widerstand» Falschmeldungen über die Bayerische Landespolizei und die Bayerische Staaatskanzlei nach einem Polizeieinsatz in Schweinfurt. Mehr zum Thema:

«Terroristen unter den Regierungsmitgliedern» müssen «konsequent inhaftiert werden»

Im Newsletter Nr. 419 vom 27. Dezember 2021 gibt sich der «Demokratische Widerstand» siegesgewiß: «Das verfassungs- und menschenrechtsbrüchige Höllenregime mit vollem Einsatz beenden. Das Regime wird fallen und in diesem Krieg gegen uns Menschen vollständig unterliegen…Das Regime muss jetzt auch strukturell zu Ende gebracht werden. Es muss klar werden, dass die Terroristen unter den Regierungsmitgliedern nicht durchkommen werden und…dass die Verantwortlichen in Regierung und Wirtschaft konsequent inhaftiert werden».

Der «Demokratische Widerstand» – Relotius-Journalismus 2.0

Im Newsletter Nr. 404 vom 30. November 2021 heißt es über Generalmajor Carsten Breuer, der nach der Hochwasserkatastrophe im Juli diesen Jahres in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz persönlich Hilfe für Flutopfer leistete: Breuer führe «Krieg gegen die eigene Bevölkerung». Daher rufe der «Demokratische Widerstand» auf zu einer Demonstration am 4. Dezember 2021 um 13 Uhr auf dem Märkischen Platz in Berlin «für das Recht in diesem Land noch Leben zu können, ohne den Blutstatus mit der Impfe zu verändern. Olaf Scholz ruft: ‹Deutsches Blut ist geimpft!›. Wir sagen: Nein zum Impfzwang.»

Ein Regierungssprecher des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung dementiert das Scholz-Zitat «Deutsches Blut ist geimpft!», es sei frei erfunden. Der Präsident der Bundesärztekammer, Klaus Reinhardt, stellt klar: «Wir sprechen von einer Impfpflicht, nicht von einem Impfzwang.» Erfundene Zitate des Kanzlers, gefälschte Daten der EMA.

«Demokratischer Widerstand» kooperiert mit islamfeidlichen Rechtsextremisten

Die Newsletter Nr. 401 und 402 vom 26. November 2021, mobilisierten gemeinsam mit dem Blog «PI-NEWS» und der Zeitschrift «COMPACT» zu einen verbotenen Aufmarsch der Partei «Freie Sachsen» am 29. November 2021 in Freiberg. Der «Demokratische Widerstand» ruft seine Leserschaft auf, «den Widerstand im Freistaat zu unterstützen» und sich in Freiberg dem Protestzug der «Freien Sachsen» gegen «die Impfdiktatur» anzuschließen. Mehr zum Thema:

Nach rbb-Informationen sollen die Aktivitäten von Mitgliedern des «Demokratischen Widerstands» unter Beobachtung des Verfassungsschutzes stehen.

«Demokratischer Widerstand» betreibt Telegram-Kanal

In dem Telegram-Kanal, den Agambens «Demokratischer Widerstand» betreibt, heißt es in einem Bericht vom 8. Dezember 2021 unter der Überschrift «NOTWEHRVORBEREITUNGEN» über den «Widerstand gegen die Impfung» in Bonn: «Immer mehr Menschen bewaffnen sich gegen die Todes-Impfe und zur Notwehr gegen durchdrehenden Staat und fanatische Konzernherrscher. Darunter auch die Freiwilligenbataillone Sophie Scholl, Anne Frank und die Instandsetzungskompanie Hannah Arendt».

Berliner Polizeibeamte: «paramilitärisch agierende Truppen»

Über einen Polizeieinsatz auf der Demonstration des «Demokratischen Widerstands» mit dem Titel «UNSPALTBAR – Nein zum Impfzwang, Umzug» am 4. Dezember 2021 in Berlin heißt es: «Das Berliner Stadtgouvernement hat sich wieder einmal als menschenverachtendes Regime gezeigt, indem es die friedliche Versammlung verbot und dann friedliche Spaziergänger angriff. Wie in Bananenrepubliken üblich, wird die Bevölkerung in der Hauptstadt von paramilitärisch agierenden Truppen niedergehalten.» Mehr zum Thema:

Agambens Co-Herausgeber Lenz drohen bis zu fünf Jahre Haft

Interview mit Richter am Landgericht Raphael Neef über die Anklagen gegen Agambens Co-Herausgeber Lenz

Agambens Co-Herausgeber ist der Demo-Organisator Anselm Lenz. Er ist derzeit vor dem Amtsgericht Tiergarten laut Anklageschrift zum Az. (261a Ds) 231 Js 4641/20 (79/21) angeklagt, am 23. April, 1. Mai und 30. August 2020 Polizeibeamte «tätlich angegriffen zu haben» und «mit Gewalt Widerstand geleistet zu haben». Außerdem habe er während seiner Rede auf der Demonstration am 30. August 2020 gerufen: «Wer tötet Angela Merkel? Ich setze ein Kopfgeld auf sie aus!»

Polizeibeamten «wuchtig mit der Faust ins Gesicht» geschlagen

Lenz ist zudem laut Strafbefehl zum Az. (261a Cs) 231 Js 1022/21 (79/21) vor dem Amtsgericht Tiergarten angeklagt, am 19. Dezember 2020 «in Verletzungsabsicht» einen Polizeibeamten «am unteren Arm» getreten und «wuchtig mit der Faust ins Gesicht» geschlagen zu haben, wodurch der Polizeibeamte «eine blutige Nase erlitt».

Doppelfenster des Gebäudes des Bürgeramtes Mitte demoliert

Und laut Strafbefehl zum Az. (261a Cs) 3022 Js 12588/20 (45/21) ist Lenz angeklagt, am 20. Oktober 2020 «mit der Faust gegen das äußere Doppelfenster des Gebäudes des Bürgeramtes Mitte» geschlagen zu haben, wodurch das Fensterglas zu Bruch ging. Insgesamt drohen Agambens Co-Herausgeber Anselm Lenz nach Angaben des Richters am Landgericht Raphael Neef, Pressesprecher der Berliner Strafgerichte, bis zu fünf Jahre Haft.

Verlage und Aufsicht dulden offenbar Agambens Kurs

Die renommierten Verlage Suhrkamp, Fischer sowie Matthes & Seitz, die Agamben in Deutschland in ihren Programmen führen, scheinen sich offenbar nicht an Agambens Kurs der Zeitung und seinen rechtsextremistischen und islamfeindlichen Partnern zu stören. Ansonsten hätten die Verlage die Gelegenheit wahrgenommen, sich zu Agambens Zeitung zu positionieren. Inzwischen hat Agamben 74 Ausgaben des «Demokratischen Widerstands» herausgegeben. Zudem erschienen 422 Newsletter des «Demokratischen Widerstands» mit unsäglichen Falschbehauptungen. Ist die Medienanstalt Berlin Brandenburg (mabb) als zuständige Aufsicht der Auffassung, daß der «Demokratische Widerstand» die journalistische Sorgfaltspflicht einhält? Mehr zum Thema:

Journalist

4 thoughts on “«Die eugenische Impftherapie»: Verschwörungstheorien des «Demokratischen Widerstands» über COVID-Vakzine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.