Heiligabend mit Michael Ballweg: Bericht von der «Querdenken»-Weihnachtsfeier vor dem Hochsicherheitsgefängnis Stuttgart-Stammheim

Last Updated: 9. September 2023By

Vor dem Gefängnis verteilt Ronja «Danke Michael»-Weihnachtskekse in Herzform. Sie schmecken nach Nelken und Zimt. Eine «LOVE WINS»-Fahne ragt in den blauen Himmel. Die Regenbogenfarben sind ein kleiner Farbtupfer vor den Betongrauen Mauern der JVA Stuttgart-Stammheim, in der Michael Ballweg seit einem halben Jahr in Untersuchungshaft sitzt wegen des Verdachts der Geldwäsche.

Ronja und weitere Ballweg-Unterstützer haben sich auf dem Parkplatz vor der Justizvollzugsanstalt versammelt um für Ballweg Weihnachtslieder zu singen und für seine Freiheit zu beten. Der Parkplatz ist gesäumt mit brennenden weißen Kerzen auf denen «Querdenken 711» steht.

«Stille Nacht» ist überall, nur nicht hier. Ronja und die anderen Demonstranten rufen «Free Ballweg», sie singen das deutsche Volkslied «Die Gedanken sind frei», sie trommeln, klingeln, pfeifen und läuten Glocken.

Auf diese Weise soll Ballweg, der hinter den hohen Mauern des Gefängnisses sitzt, sie hören und sich nicht alleine fühlen an Heiligabend, so die Hoffnung der Demonstranten.

Gehört werden die Ballweg-Unterstützter allerdings auch von den Nachbarn der Justizvollzugsanstalt im Stuttgarter Wohnviertel Stammheim. Die Anwohner beschweren sich über die lauten Querdenker bei der Polizei und bei der Bezirksvorsteherin. «An Weihnachten so ein Lärm», beschwert sich eine Stammheimerin über die lauten Demonstranten vor ihrer Haustür. «Habt ihr keine Weihnachten?», fragt eine Passantin kopfschüttelnd den Querdenker auf dem Weg zur JVA. Die «Stuttgarter Zeitung» und «Stuttgarter Nachrichten» widmen dem Stammheimer Demoärger sogar lange Berichte in ihren Ausgaben vom 24.12.2022.

Auf die Frage «Warum bist Du heute hier?» antwortet ein Mann mittleren Alters, er wolle heute nicht im Familienkreis feiern, zu sehr gehe der tiefe Riß, den der Streit übers Impfen verursachte, noch mitten durch die Familie. «Ich bin lieber mit der Bewegung vorm Gefängnis vom Michael als daheim bei meine Leit!»

Auf die Frage, warum sie an Heiligabend vor Ballwegs Knast stehe und nicht zu Hause bei der Familie unterm Tannenbaum sitze, antwortet Heike, daß die Querdenker jetzt ihre Familie seien. Von ihrer leiblichen Familie habe sie sich durch Corona so sehr entzweit, daß sie Weihnachten mit ihrer Wahl-Familie auf dem JVA-Parkplatz feiere. «Meine Familie ist weg wegen diesen drei Jahren», sagt Heike über die Zeit der Pandemie.

Michaela weint vor den Mauern des Ballweg-Gefängnisses um ihre vier Freunde, die durch den Generalbundesanwalt inhaftiert wurden. «Seit dem 7. Dezember, zu unrecht», schluchzt sie, die wie Heike aus der Nähe von Karlsruhe kommt. «Für die ist noch niemand da, der wie jetzt für Ballweg so eine Veranstaltung macht für unsere Freunde», klagt Heike über die fehlende Solidarität für die 25 verhafteten mutmaßlichen Putschisten und ihre Unterstützer. Heike erzählt, daß sie ihre verhafteten Freunde vermisse. «Wir haben vier Freunde aus der Reichsbürgerbewegung», erzählt Heike. «Angeblich, vermeintlich», ergänzt Michaela und fordert: «Free Assange und free die anderen 25!»

Ein Polizeibeamter aus Offenburg mit 44 Dienstjahren bei der Polizei, sagt, er sei bereits zu RAF-Zeiten in der JVA Stuttgart-Stammheim im Einsatz gewesen und hätte sich seinerzeit nicht vorstellen können, heute wieder an den Ort zurückzukehren, diesmal um für die Befreiung eines «politischen Gefangenen» zu demonstrieren. Seinen Namen will der Polizeibeamte nicht nennen aus Angst vor «politischer Verfolgung».

Wer wie Ronja, Heike und Michaela seinen Heiligen Abend opfert, um in der Kälte auf dem Parkplatz eines Hochsicherheitsgefängnisses bei der «Querdenken»-Weihnachtsfeier auszuharren, gehört gewiß zum harten Kern der Ballweg-Unterstützer. Die Demonstranten, die Kerzen in den Händen halten und zu Kirchenliedern schunkeln, haben einen gemeinsamen Nenner: Sie sind gegen «das System» und Michael Ballweg spielt in ihren Augen in einer Liga mit Julian Assange, dessen Photo auf den Jacken vieler Demonstranten gleich neben dem von Ballweg klebt.

Daß Teilnehmer der Demo vor der JVA Stuttgart-Stammheim nun auch Freiheit für die 25 am 7. Dezember Inhaftierten fordern, zeigt die Nähe der Querdenker zu den mutmaßlichen Putschisten. Einige der 25 waren und sprachen regelmäßig auf Querdenken-Demos und gehörten teilweise zur Orga lokaler Querdenken-Ableger.

33 Comments

  1. Petra von Kopp 24. Dezember 2022 at 21:35 - Reply

    Martin, wenn ich daran denke, wie Du Dich eingeschleimt hast zu Beginn der Coronazeit bei den ach so bösen Querdenkern.. und wie der Werdegang von Dir jetzt ist…
    Es ist traurig, dass Menschen sich so verändern.
    Hast Du jemals mit Michael persönlich geredet?? Ich glaube ja… und ihn jetzt so hinzustellen als würde er die Regierung stürzen wollen mit Waffengewalt.. ist doch ein Hohn… und in welcher Realität lebst Du denn???
    Ekelhaft.

    • Ansgar 25. Dezember 2022 at 01:29 - Reply

      Lejeune hat sich von Ballweg und den Querdenkern distanziert, als Ballweg die Nähe des „Königs“ suchte. Lejeune hat Ballweg damals durchschaut, das steht Ihnen noch bevor.
      Ballweg hat verraten, was er zuvor gepredigt hatte. Aber einem falschen, verlogenen Propheten sollte man nicht mehr folgen.

    • Elke 25. Dezember 2022 at 11:40 - Reply

      Der „Werdegang“ ist ziemlich klar und hat Martin hier auch auf dieser Seite auch deutlich gemacht! Siehe u.a. seine Artikel aus tiefer Geschocktheit und Enttäuschung in puncto Saalfeld und den Folgen daraus… lieber mal ein bißchen in die weiteren Artikel reinlesen als ihn hier in dieser Form abzuurteilen.
      Außerdem hat Martin Lejeune nicht behauptet, daß Michael nun die Regierung stürzen wolle mit Waffengewalt; welch ein Schmarrn…
      Und ja, er hatte sehr viele Gespräche mit Michael Ballweg gehabt, höchstwahrscheinlich mehr als wir klugen Kommentatoren hier…

      • Helene Schwarz 25. Dezember 2022 at 16:01 - Reply

        Das hat er ja gar nicht, lediglich berichtet und wenn Anhänger der inhaftierten Reichsbürger dort gemeinsam für den Ballweg stehen und singen, kann jeder den Schluss der Gemeinsamkeit selber ziehen. Das ist offensichtlich und ohne Wertung berichtet. Bei euch ist ganz gewaltig, der Kompass explodiert. Allein diese Unterstellung der Journalist hätte die Seiten gewechselt ist typisch und lässt einen gruseln. Soll er das verschweigen, weil es Schwurblern nicht passt? Es ist sein Job zu berichten, dann sollen die es nicht so offensichtlich machen, wenn es ihnen nicht passt aber das wollen die ja eben nicht. Jeder soll sehen, dass die Systemgegner Nachfolger haben. Das gehört durchaus in einen Pott und ist derweil strafrechtlich irrelevant ob man das System gewaltsam oder sonst wie beseitigen will und das wollen die ja wohl alle sonst wären es ja keine Systemgegner

        • Elke 27. Dezember 2022 at 09:47 - Reply

          Nur so viel dazu: Gespräche mit Michael Ballweg hatte Lejeune sehr wohl geführt und stand auch generell hinter Querdenken. Es gab mehrere Interviews von Lejeune mit Ballweg. Bis zu dem Treffen von Saalfeld, wo die Bombe platzte…

    • Helene Schwarz 25. Dezember 2022 at 15:49 - Reply

      Das hat er ja gar nicht, lediglich berichtet und wenn Anhänger der inhaftierten Reichsbürger dort gemeinsam für den Ballweg stehen und singen, kann jeder den Schluss der Gemeinsamkeit selber ziehen. Das ist offensichtlich und ohne Wertung berichtet. Bei euch ist ganz gewaltig, der Kompass explodiert. Allein diese Unterstellung der Journalist hätte die Seiten gewechselt ist typisch und lässt einen gruseln. Soll er das verschweigen, weil es Schwurblern nicht passt? Es ist sein Job zu berichten, dann sollen die es nicht so offensichtlich machen, wenn es ihnen nicht passt aber das wollen die ja eben nicht. Jeder soll sehen, dass die Systemgegner Nachfolger haben. Das gehört durchaus in einen Pott und ist derweil strafrechtlich irrelevant ob man das System gewaltsam oder sonst wie beseitigen will und das wollen die ja wohl alle sonst wären es ja keine Systemgegner

    • Manfred 25. Dezember 2022 at 16:54 - Reply

      Wie kann man einen Menschen wie Michael Ballweg überhaupt noch verteidigen? Dieser Mensch führt Euch an der Nase herum, und Ihr habt ihm Euer Geld in den Rachen geworfen und rennt ihm immer noch hinterher. 🙈
      Sogar die Spendenbüchse wird noch herumgereicht.. Wie verblendet kann man eigentlich sein?
      Martin hat das einzig Richtige gemacht, als er (zum Glück) erkannt hat, was für ein Spiel da gespielt wird.

  2. Anne Quiske 24. Dezember 2022 at 21:36 - Reply

    „Daß auf der Demo vor der JVA Stuttgart-Stammheim nun auch Freiheit für die 25 am 7. Dezember Inhaftierten gefordert wird, zeigt die Nähe der Querdenker zu den mutmaßlichen Putschisten. Einige der 25 waren und sprachen regelmäßig auf Querdenken-Demos und gehörten teilweise zur Orga lokaler Querdenken-Ableger.“

    ja, war ja klar, Martin Lejeune.

    Querdenker hier und dort. Sie sind keiner, soviel steht fest.

    Friedliche Weihnachten auch Ihnen!

    • Helene Schwarz 25. Dezember 2022 at 15:59 - Reply

      Zeigt ja nur wie lange diese Gruppe verharmlost wurde. Habe mich darüber bereits ganz zu Anfang gewundert als auf großen Demos von denen lauter Goebbels Imitatoren VERMEINTLICH naive Hausfrauen völlig in Wallung brachten. Da habe ich mich bereits gefragt, was wohl eine Demokratie so alles aushalten muss und was das für harmlos aussehende Leute sind, die da klatschen und toben bei Leuten die völlig ohne Skrupel im NS Jargon von der Beseitigung des Systems quatschen. Übrigens nutzte Hitler eine damals noch bestehende Impflicht gegen Pocken haargenau gleich zum aufhetzen. Wer weiß was die Eliten da spritzen… Ist leider viel zu sehr untergegangen, das mal hervor zu heben. Die Protagonisten wissen das.

  3. Biggi Münz 24. Dezember 2022 at 22:47 - Reply

    danke für das Bild von 3 der 99 Keksen

  4. Freibürger 24. Dezember 2022 at 23:28 - Reply

    Ich war vor Ort und habe von einer „Nähe der Querdenker zu den mutmaßlichen Putschisten“ nichts mitbekommen. Auch in den Ansprachen war so etwas nicht einmal ansatzweise ein Thema. Falls doch, wäre ich für die Quelle im Video-Mitschnitt äußerst dankbar.

    Mein Tipp an Sie ist es, die Verdrehung der Wahrheit und die Hetze gegen friedliche Demonstranten doch den von Ihnen zitierten „Qualitätsjournalisten“ der StZ und StN zu überlassen. Die haben da einen uneinholbaren Vorsprung.

    Ich wünschen noch schöne Weihnachten.

  5. Bett 24. Dezember 2022 at 23:42 - Reply

    Was soll dieser Artikel? Ich habe nichts gegen Wahrheiten und Kritik, aber dieser Artikel ist wie alle anderen von den Qualitätsmedien. Traurig

  6. Franz 25. Dezember 2022 at 00:54 - Reply

    Der Text ist ziemlich gut geschrieben.
    Ich hatte Martin Lejeune bislang nur in Videos gesehen, da wirkte er etwas unbeholfen.
    Na ja, der letzte Rest um Ballweg wird sich wohl auch irgendwann zerlaufen, ist auch ganz gut so. Deckel der Geschichte drauf und gut ist.

  7. Oliver Braunke 25. Dezember 2022 at 01:02 - Reply

    Das Geld von Ballweg und somit der Querdenken Bewegung und, deren Unterstützern hast du damals gern genommen. Soll ich den genauen Betrag auch ergänzen, denn er ist mir tatsächlich bekannt.
    Das hat mit Journalismus nichts zu tun, das ist üble Stimmungsmache Vermischung von Themen in Reinform.

  8. Wattwurm 25. Dezember 2022 at 01:10 - Reply

    Die die ihr hier nun euch an Martin reibt: https://www.grin.com/document/94975

    Lesen und darüber nachdenken,ob das ein oder andere nicht in das „System“ welches ihr durchlaufen habt, passt.

    Vor allem Punkt 4 solltet ihr genauer lesen. „Isolation von der Umgebung/Familie/Freunde. Das Vorgehen wurde bereits Mitte 2020 – von nicht nur mir- vorhergesagt und das Verbindungen zu entsprechenden „Fachleuten“ wie Sasek (OCG Sekte) waren früh sichtbar und vorhanden. Eckert, Schiffmann, Ballweg, Schrang etc. alle arbeiten nach dem gleichen System, welches auch Sasek anwendet.

    Denkt vielleicht mal drüber nach, ob was dran sein könnte..

  9. M. Sobol 25. Dezember 2022 at 01:56 - Reply

    Du bist verbrannt – Stasi-Martin!

  10. Andreas D. 25. Dezember 2022 at 01:58 - Reply

    Lieber Martin,

    „Wer wie Ronja, Heike und Michaela seinen Heiligen Abend opfert, um bei schlechtem Wetter auf dem Parkplatz eines Hochsicherheitsgefängnisses bei der «Querdenken»-Weihnachtsfeier auszuharren, gehört gewiß zum harten Kern der Ballweg-Unterstützer.“ (PUNKT)
    Es waren aber deutlich mehr Leute vor Ort, als die 3 von Dir erkannten.
    Wie kommst Du auf die Idee, dass diese den „mutmaßlichen Putschisten“ nahe stehen?

    Ja, Du hast Dich 2020 in die Bewegung eingeschleimt, damals aber gute journalistische Arbeit gemacht.
    Was Du aber heute schreibst, ist die Arbeit einer „Systemhure“.
    Martin, wir haben Dich anders kennengelernt – und Du hast „uns alle“ enttäuscht!

  11. Schelmin 25. Dezember 2022 at 03:53 - Reply

    Hallo Martín.

    Ich hab mir das YouTube Interview angesehen & den Text dazu durchgelesen. Bei mir persönlich hat es den Eindruck erweckt, als wären es einfach nur Menschen, die in Stammheim in der Kälte stehen.

    Jeder Mensch egal ob Querdenker oder nicht sucht ja einfach nur ein Zugehörigkeitsgefühl & will verstanden & beachtet werden. Ich finde Martín, dass hast du ganz einfühlsam in diesem Interview gemacht.

    Von den Reichsbürgern habe ich ehrlich gesagt keine wirkliche Ahnung genauso wenig wie von Verbindungen zu Querdenkern.

    Ich hab mich & meine Hunde einfach immer impfen lassen ohne großartig darüber nachzudenken.

    Der Bericht hat mich jedenfalls dazu angeregt in mich zu gehen & mir die Frage zu stellen, ob wirklich alle Inhaftierten so gefährlich sind?
    Ich kann mir ehrlich gesagt & vielleicht ist mein Horizont da einfach zu beschränkt, nicht ernsthaft vorstellen, dass die Bundesregierung gestürzt werden kann von 25 Personen.

  12. Elmar Musch 25. Dezember 2022 at 09:30 - Reply

    Hallo Herr Lejeune,
    dass Sie in Ihrem Bericht die Menschen , die für die Freiheit von politischen Gefangenen demonstrieren in die Nähe der „Putschisten“ framen ist infam und zeigt in welcher Klasse von Journalisten Sie spielen. Ich wünsche Ihnen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr mit grossem Erwachen.
    Viele Grüße
    Elmar

  13. Anja 25. Dezember 2022 at 09:33 - Reply

    Hallo Martin,
    es ist sehr gut, dass Du mittlerweile distanziert und sachlich berichtest, Dich nicht weiter vereinnahmen und instrumentalisieren läßt und hoffentlich auch gedanklich eine Distanzierung stattgefunden hat, Respekt dafür 👍🏻. Habe sehr viele Deiner Aktionen gesehen und hätte es nicht für möglich gehalten.

    Ich gehöre zu denen, bei der ein Riss durch die Familie geht, weil sie in den Fängen der Querdenker Welt sind. Für mich ist es eine Sekte. Eine, welche mit bewussten Lügen und Verschwörungstheorien die Menschen von ihrer Familien/Freunden isoliert, in einer Panikblase hält und tatsächlich ganze Existenzen zerstört. Spenden/Schenkungen ein Hauptthema (u. Antrieb) für einige, der Gurus.
    Hieß es doch anfänglich, folge dem Geld, so scheint dieses nicht für die eigene Blase zu gelten.
    Es ist traurig, was diese Bewegung (Sekte) aus den Menschen macht. Als Angehörige von querdenkenden Personen, kann ich es so sagen (traurig auf beiden Seiten).
    Ein mutmaßlicher Steuerbetrüger, Profiteur der Spenden, einer der bewusst Masken ohne Schutzwirkung beworben hatte, sich eine Familienstiftung mit den Spenden aufbaute, der wird zum Märtyrer und Held. Er, der wahrlich nicht als packender Redner mit Charisma geeignet ist. Der lediglich die Marke Querdenker und dessen (durchaus totalitären Strukturen) aufbaute, sich längst zurückgezogen hatte und abtauchen wollte.

    Ebenso die anderen Gurus, die sich längst abgesetzt haben. Während die kleinen Leute sich immer weiter verschulden, selber teilweise in Haft gehen, eben weil Querdenken den vermeintlichen Widerstand in der Anhäufung von Bußgeldern, es den bösen Staat zeigen etc., sieht, lassen es sich andere ganz gut gehen (sei es in Tansania oder sonst wo).

    Nein, diese Gurus sind keine Helden. Wer von denen hat den tatsächlich den kleinen Leuten mal geholfen? Also jenen, die sie auf die Straße trieben, die ihren Job verloren, die Bußgelder über Bußgelder anhäuften. Die, welche sich ihr Leben lang nichts zu Schulden kommen ließen u. der Querdenker Propaganda glaubten und nun vor Gericht müssen, Zwangsvollstreckung erleben. Wer von den Gurus spendet da?

    Was wurde aus den Anwälten, die dann (oh Wunder) doch nur Mandanten und Einnahmen generieren wollten. Dieser Ausschuss von Füllmich, die angebliche Klage in der USA (1,5 Mio soll er damit generiert haben). Nun gibt es Streit und natürlich werden gleich neue Futtertröge aufgebaut, für Spenden. Null Koma nix wird der RA Füllmich bewegen, außer das Geld der anderen. Ein RA, der bereits vor 20 Jahren mit dubiosen Geschäften und Kontakt zu Scientology aufgefallen ist. Aber klar, recherchiere selber und ich bin das Schlafschaf 🙄.

    Es ist und bleibt eine Sekte und mir tun die Leute leid, die da scheinbar nicht mehr herausfinden. Corona zieht nicht mehr, also müssen andere Themen her.
    Nein, da ist niemand aufgewacht (außer die Profiteure). Im Gegenteil, die Anhänger von Querdenken werden in einer Albtraumblase gehalten, alles böse, alles schlecht, wir werden alle sterben und bis es soweit ist, bitte Spende hier, schenk mir da, unterstütze dieses und jenes. Ach ja und geh unbedingt auf die Straße, mit Trillerpfeifen, Trommeln und fühle dich wie damals…

    Mach dich zum Horst, während in einer echten Diktatur Menschen hingerichtet werden, die für echte Freiheit auf die Straße gehen. Finde Putin toll und blende aus, dass es in Russland all das gibt, was du angeblich in DE erlebst und bekämpft. Mit Querdenkern hat jemand das Buch „die Welle“ kopiert und die Anhänger merken es nicht, wollen es nicht merken. Schließlich hat man ja nur noch diese Kontakte, dieses Gefühl der Zugehörigkeit.

    Das Leben geht längst weiter, alles ist wieder möglich und während die Menschen längst wieder feiern, im Urlaub fahren, sich verlieben, heiraten, Kinder geboren werden (entgegen aller Vorhersagen), ihre Zukunft planen, leben Querdenker weiter in der Welt der Angst und Verschwörung, währen sich weiterhin in einer schlimmen Diktatur und verlieren ihr eins stabiles Umfeld, Freunde/Familie. Tanzte man bei Covid-19 Todesopfer noch hämisch Polonaise bei eigens umgedichteten und absolut abartigen Liedern, wie „ein bisschen SARS muss sein“, empört man sich nun über erfundene Impftote (natürlich gibt es Nebenwirkungen und leider auch Todesfälle, aber nicht wie in Querdenkerkreisen dargestellt). Hatte es bei Corona hämisch geheißen, an oder mit Covid, so gibt es nun keine Unterscheidung zwischen schwerwiegenden Nebenwirkungen und vorübergehende Impfreaktion. Seltsamerweise kennen Querdenker hunderte von angeblichen Impfopfern, die tatsächlich geimpften hingegen kaum jemanden. Bin 4x geimpft, lebe noch und nein, ich sende keine ominöse Signale per Handy.

    Auch auf der vermeintlich bösen Seite, weil geimpft und ein sogenanntes Schlafschaf, es tut unglaublich weh, Angehörige in dieser Sekte zu haben. Meine Tür ist immer offen für Querdenker, die wieder ins echte Leben finden. Und gerne können wir uns über den Sinn oder Unsinn mancher Maßnahmen unterhalten. Natürlich gab es unsinnige Maßnahmen und haltlose Äußerungen, auch war und bin ich nie ein Freund von einer allgemeinen Impfpflicht gewesen. Vielleicht und hoffentlich erkennen einige Querdenker für was sie sich instrumentalisieren ließen und in welcher ungesunden Angstblase sie leben.

    Das Leben ist schön und man sollte es nicht mit Angst, Hass, Verschwörungstheorien und dem warten aufs vermeintliche Ende vergeuden. Niemand braucht einen Guru, einen Vorbeter der eigentlich nur dein Geld will.
    Und es gibt weitaus bessere Gruppierungen mit Zusammengehörigkeit, Solidarität untereinander, mit denen man soziale Kontakte halten kann. Es gibt unendliche Möglichkeiten Anschluss zu finden, z.B. übers Ehrenamt, über gemeinsame Interessen. Es braucht keine Querdenker um sich wahrgenommen zu fühlen.

    • Manfred 25. Dezember 2022 at 17:39 - Reply

      Anja, der Text ist sehr gut geschrieben! Ich wünsche Dir alles Gute, viel Geduld und Kraft mit Deinen querdenkenden Angehörigen. Vielleicht geschieht ja ein Wunder und sie merken, welchen Betrügern sie aufgesessen sind.
      Einer meiner ehemals guten Bekannten steckt mittlerweile auch sehr tief in der Querdenker- und Reichsbürgerszene. Ich habe keinen Kontakt mehr zu ihm, weil ich ja nicht erwacht bin weil ich ja zu den satanischen Linksextremisten gehöre. Tja, was soll man da noch sagen? Alles was ich sage, ist sowieso falsch, weil er die Wahrheit erkannt hat und die große Mehrheit der Bevölkerung schläft. Es ist eine Sekte.

    • Quantenkäserei 26. Dezember 2022 at 18:30 - Reply

      Dem ist nichts hinzuzufügen.
      Top be- und geschrieben 👍🏻

  14. Manfred Hensler 25. Dezember 2022 at 11:52 - Reply

    Hallo Martin,
    Ich bin erschüttert was du für einen Bericht hier abgibst. Wer hat dich bezahlt dafür, vielleicht Olaf persönlich. Hast du auch keine Familie wie die beschriebenen, da du ja auch da warst?
    Ich wünsche dir eine besinnliche Weihnachtszeit
    Manfred Hensler

  15. Himmelsblick 25. Dezember 2022 at 17:26 - Reply

    Michael und Julian symbolisieren auch die Gefangenheit, die Enteigentlichung derer, die dafür sorgen oder es unterstützen, diese „Helden der Freiheit“ zu elininieren. Aber, ein Freier bleibt auf ewig frei, selbst, wenn man ihn ans Kreuz schlagen würde. Denn, die Wahrheit, die zur Freiheit gehört, macht frei und kann nicht von außen verhindert werden. Am Ende siegt die Vernunft. Immer. Diese Hoffnung hegt auch der durch Ausgrenzung arrestierte sogenannte „Agressor“. Aus der geschichtlichen Erfahrung heraus ist das vollkommen richtig. Die Menschheitsfamilie bildet sich aus Erkenntnissen, Lügen separieren und zerstören. Die Lüge ist schlimmer als die schmutzige Bombe. Sie zerstört die Seelen. Die Bombe nur den Körper. Ich bin die Wahrheit und die Wahrheit macht Euch frei.
    Ich bin die Lüge und meine Chergen werden Euch alle vernichten.
    Wem wollt Ihr folgen?
    🌹🕊

  16. Demokrat 25. Dezember 2022 at 17:50 - Reply

    Stinkbomben – werft Stinkbomben auf die Covidioten!

    • Weltebu 25. Dezember 2022 at 22:55 - Reply

      Nein, werft Hirn und Empathie auf die Covidioten, die einen Lebensabschnitt freiwillig in Angst vor einem grippeähnlichen Virus durchlebten oder die Maßnahmen unkritisch befolgten.

  17. Freibürger 26. Dezember 2022 at 13:17 - Reply

    „Das Leben geht längst weiter, alles ist wieder möglich und während die Menschen längst wieder feiern, im Urlaub fahren, sich verlieben, heiraten, Kinder geboren werden …“

    Verzeihung, wenn ich hier unterbreche. Aber manche leben micht mehr weiter. Die sind tot. Eine Bekannte unserer Familie war zwei Stunden nach der Injektion tot. Mitte sechzig. Ich kann die Todesanzeige liefern. Ein völlig unnötiger Tod wegen einer experimentllen Gentherapie, deren Schaden/Nutzen-Bilanz hoch zweifelhaft und spätestens seit dem Auftreten der Omicron-Variante negativ ist.
    Dank der Bewegung, die Michael Ballweg auf den Weg gebracht hat, habe ich mich dieser nutzlosen und gefährlichen Prozedur nicht unterzogen, während Millionen durch inszenierten sozialen Druck odere gar durch gesetzlichen Zwang dazu genötigt wurden.

    Wenn ich die Versprechen von Politik, Medien und „Wissenschaftlern“ mit den Resultaten vergleiche, dann weiß ich, wem ich NICHT vertrauen darf und auch in Zukunft nicht vertrauen werde: Den durch und durch korrputen und verantwortungslosen Institutionen, die dieses gefährliche Großexperiment ihren Mitmenschen aufgebürdet haben.

    Lesempfehlung: „Versuch, in der Wahrheit zu leben.“ Vaclav Havel, 1978

    • Frank 26. Dezember 2022 at 23:21 - Reply

      Was für ein Stuss.

  18. Marianne Ziegler 26. Dezember 2022 at 16:13 - Reply

    Es sind nicht die Schlafschafe, welche den Michael Ballweg verleugnen. Es sind böse Menschen.
    Es sind Menschen, die mir bei einem Demo Spaziergang den Stinkefinger zeigen. Ich wünsche meinen Mitmenschen eine würdevolle und freie Zukunft. Michael Ballweg und allen zu unrecht Inhaftierten wünsche ich eine sofortige Entlassung in die Freiheit. Wenn man bei Verstand die Politik verfolgt, dann weiß man wo die Unwürdigen sitzen.
    Ich sage Allen die für unsere Freiheit und Gerechtigkeit auf die Straße gehen und auch anderweitig dafür kämpfen, herzlichen Dank ☺️ ❤️

  19. Frank 26. Dezember 2022 at 23:20 - Reply

    Es wurden 19 Reichsbürger inhaftiert. Nicht 25. Das muss dieser alternative Qualitätsjournalismus sein.

    • Martin Lejeune 27. Dezember 2022 at 01:21 - Reply

      Nach Angaben des Generalbundesanwalts seien 25 festgenommen und seither gefangen

  20. Links 2022-12-28 – Link-Archiv 28. Dezember 2022 at 02:36 - Reply

    […] Heiligabend mit Michael Ballweg: Bericht von der «Querdenken»-Weihnachtsfeier vor dem Ho… […]

  21. Gerlinde Rapp 28. Dezember 2022 at 18:30 - Reply

    Erbärmlich – das war mein erster Impuls. Dann fragte ich mich: wie kommt jemand dazu so etwas zu schreiben?

    Fühlten Sie sich ausgeschlossen von diesen vielen wundervollen Menschen, die zu dieser wichtigen Mahnwache zusammen gekommen sind und Gutes tun, die meditieren, singen, lachen, Essen und Getränke teilen, gute Gespräche führen, sich in der Gemeinsamkeit, dem Verbunden sein, einfach wohl fühlen? Ich habe Sie nicht auf dem Platz gesehen. Vielleicht waren Sie am Rande auf der Straße im Abseits und nun – wie ein Kind, das bei den Erwachsenen petzt wenn es nicht mitspielen darf – unternehmen Sie den kläglichen gescheiterten Versuch uns die Freude zu verderben.

    Haben Sie sich bei den Propagandamedien der ReGIERung, den sogenannten „Qualitätsmedien“, auf einen Job beworben und der Bericht ist eine Arbeitsprobe? Dann Gratulation! Gut gelungen! Aufnahmeprüfung bestanden! Nur von ganz unten kann man wieder steigen.

    Vielleicht war es auch nur ganz banal Geld. Wurden Sie bezahlt für das Verbreiten von Falschem? Angefangen vom Wetter bis zum Reichsbürger-Framing. Ich war wohl auf einer anderen Veranstaltung mit angenehmem Wetter, ohne laute Trommeln und Pfeifen, ohne schunkeln zu Kirchenliedern, usw. Der Text wirkt vorgefertigt mit den üblichen hetzerischen Phrasen als Textbausteine.

    Vielleicht war es so, vielleicht nicht. Das ist nicht wirklich relevant und nun genug Zeit investiert. Mit den Worten von R. Bonelli: „das Böse bekämpft immer das Gute“ wende ich mich wieder Positivem zu.

    Außer dem Video von Prof. Raphael Bonelli empfehle ich „Lisa Fitz – Weihnachten 2022“.

    Ich wünsche Ihnen ein erhellendes 2023 mit vielen neuen Erkenntnissen und guter Entwicklung

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.