Berliner Zeitung schreibt falsch ab von t-online

Published On: 24. September 2022
Bildschirmfoto der URL https://www.berliner-zeitung.de/news/fruehere-partner-verklagen-corona-kritiker-reiner-fuellmich-li.269732

Am 22.09.2022 veröffentlichte die Berliner Zeitung unter der URL https://www.berliner-zeitung.de/news/fruehere-partner-verklagen-corona-kritiker-reiner-fuellmich-li.269732 einen Bericht über Rechtsanwälte mit dem Titel «Frühere Partner verklagen Corona-Kritiker Reiner Fuellmich». Die Berliner Zeitung hat den Bericht von t-online abgeschrieben hat. Das Problem daran? Die Berliner Zeitung hat falsch abgeschrieben. Im Einzelnen:

  1. Der Titel des Berichts «Frühere Partner verklagen Corona-Kritiker Reiner Fuellmich» ist unrichtig, weil kein früherer Partner Dr. Füllmich verklagt. Es wird öffentlich gestritten, es werden rechtliche Schritte geprüft, auch distanziert mach sich von Dr. Füllmich, aber kein früherer Partner verklagt Dr. Füllmich. Vor welchem Gericht verklagen die früheren Partner Dr. Füllmich? «Vor keinem», sagt Dr. Füllmich, der diese Behauptung als Blödsinn bezeichnet.
  2. Noch eine Behauptung über Dr. Füllmich ist unrichtig: «Er gehörte zusammen mit den sogenannten ‹Hafenanwälten› aus Berlin bis August dem ‹Corona-Ausschuss› an». Richtig verhält es sich wie folgt: Zur Rechtsanwaltskanzlei Hafenanwälte gehören die Rechtsanwälte Antonia Fischer, Marcel Templin und Dr. Justus P. Hoffmann. Die Mitglieder des Corona-Ausschusses sind hingegen die Rechtsanwälte Viviane Fischer, Dr. Füllmich, Antonia Fischer und Dr. Hoffmann. Marcel Templin gehört zur Rechtsanwaltskanzlei Hafenanwälte und war bis vor kurzem im Team der Sammelklage von Dr. Füllmich, aber er gehört nicht zu den Mitgliedern des Corona-Ausschusses. Dr. Füllmich ist Mitglied des Corona-Ausschusses, aber hat seine eigene Kanzlei in Göttingen und ist nicht Teil der Rechtsanwaltskanzlei Hafenanwälte in Berlin. Die Hafenanwälte aus Berlin sind demnach nicht identisch mit den Mitgliedern des Corona-Ausschusses.
  3. Die Behauptung «wie t-online berichtet, habe Fuellmich zunächst mit seiner Ankündigung einer Sammelklage Rechnungen in Höhe von mindestens 1,44 Millionen Euro zusammenbekommen» ist ebenfalls unrichtig. Rechtsanwalt Chan-jo Jun schreibt über Templins Rechnungen für die Corona-Schadenersatzklage: «Nach den Rechnungsnummern wurden Rechnungen über 1,44 Mio EUR ausgestellt». Das bedeutet nicht, das auch «1,44 Millionen Euro zusammenbekommen» seien, wie die Berliner Zeitung berichtet. Ausgestellte «Rechnungen über 1,44 Mio EUR», wie Jun mutmaßt, bedeuten nicht, daß alle diese Rechnungen auch bezahlt wurden. Ich weiß von mehreren vermeintlichen Mandanten der Corona-Schadenersatzklage, die Rechnungen gestellt bekamen, diese aber nicht beglichen haben.

Hier eine kurze Übersicht:

Welche Rechtsanwälte gehören zur Rechtsanwaltskanzlei Hafenanwälte?

  • Antonia Fischer
  • Dr. Justus Hoffmann
  • Marcel Templin

Welche Rechtsanwälte sind bzw. waren Mitglieder des Corona-Ausschusses, gehören aber nicht zur Rechtsanwaltskanzlei Hafenanwälte?

  • Viviane Fischer
  • Dr. Reiner Füllmich

Welche Rechtsanwälte sind bzw. waren im Team der Corona-Schadenersatzklage, aber nie Mitglieder des Corona-Ausschusses?

  • Cathrin Behn
  • Marcel Templin
  • Tobias Weissenborn

Mittlerweile verbreitet auch die internationale Presse den Bericht der Berliner Zeitung, die falsch von t-online abschrieb.

Bildschirmfoto der URL https://www.bnnvara.nl/joop/artikelen/wappie-advocaat-zamelt-vermogen-in-voor-corona-tribunaal-en-gaat-er-met-het-geld-vandoor

Wappies nennen Holländer die Corona-Kritiker.

Etwas ausführlicher sind die Zusammenhänge hier nachzulesen:

https://www.martinlejeune.de/sachstand-corona-schadenersatzklage-und-corona-ausschuss/

3 Comments

  1. […] Berliner Zeitung schreibt falsch ab von t-online […]

  2. Frank Justus Wodrich 25. September 2022 at 09:42 - Reply

    Hallo
    Martin, ich finde Deine Aufklärungsarbeit in dieser Sache wirklich gut.

  3. Estevan Jenkins 12. November 2022 at 02:58 - Reply

    Some say it’ll never make it to a German court.

    I say if it does, the courts will be more friendly to Reiner Fuellmich than the Corona Investigative Committee even if he’s in the wrong.

    Why?

    Because he only cares about cash & not convictions.

    Something that big pharma is only too happy to shoulder.

    And there’s no reason to believe that the German courts aren’t in big pharma’s back pocket, either.

    Would you agree?

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.